Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Sport. Bewegung.

Welche Regelungen gelten während des Lockdowns für den Sport? Was ist erlaubt, was ist verboten? Einen Überblick erhalten Sie auf dieser Seite.

Nach der Coronaschutzverordnung des Landes ist der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen weiterhin unzulässig.

Seit 8. März gilt: Auf Sportanlagen unter freiem Himmel ist Sport wie bisher alleine zu zweit oder innerhalb des eigenen Hausstandes zulässig und zusätzlich nun mit höchstens fünf Personen aus zwei verschiedenen Hausständen. Auch Gruppen von höchstens 20 Kindern im Alter bis einschließlich 14 Jahren mit bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen dürfen gemeinsam unter freiem Himmel Sport treiben.

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten.

Weiterhin bleiben Sportfeste und Sportveranstaltungen untersagt.

Wettbewerbe in Profiligen sowie andere berufsmäßige Sportausübung sind unter Bedingungen zulässig. Zuschauer dürfen bei den Wettbewerben jedoch nicht zugelassen werden.

Ausgenommen von dem Verbot des Freizeit- und Amateursports sind neben dem Sportunterricht der Schulen, schulischen Prüfungen und Prüfungen von Studiengängen auch das Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen.

Die Schwimmbäder bleiben für Vereine und Freizeitschwimmer geschlossen.

Sportunterricht weiter möglich

Die städtischen Sportstätten sind überprüft worden. Sie verfügen in den meisten Fällen über eine raumlufttechnische Anlage und/oder die Möglichkeit der Querlüftung. In diesen Hallen kann Sportunterricht nach den durch das MSB gegebenen „Hinweisen und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit Covid-19“ erfolgen.

Die Sportstadt Bonn

Mehr als 75.000 Bonnerinnen und Bonner sind in annähernd 400 Turn- und Sportvereinen sowie Betriebssportgemeinschaften organisiert. Insgesamt stehen den Vereinen 100 Turn- und Sporthallen sowie mehr als 50 Außenanlagen im Stadtgebiet zur Verfügung. Das Angebot ist breit und umfasst um die 70 Sportarten für jede Leistung- und Altersgruppe: Neben den Volkssportarten Fußball, Turnen/Gymnastik und Schwimmen kann in Bonn unter anderem Tennis, Fechten, Basketball, Hockey, Badminton, Reiten, Tauchen, Aikido, Rugby, Schach, Kricket gespielt werden. Neben dem Breitensport wird auch der Spitzensport in Bonn großgeschrieben.

In vielen Sportarten wie Fechten, Moderner Fünfkampf, Badminton konnten Bonner Sportlerinnen und Sportler bei internationalen und nationalen Wettkämpfen Medaillen erringen.

Schulsport

In Bonn besteht wie in allen Kreisen und kreisfreien Städten im Lande NRW ein „Ausschuss für den Schulsport“

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • YekoPhotoStudio/Fotolia

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...