Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Station 4: Alte Baumriesen.

Je oller, desto doller

Eiche mit Baumhöhlen.

Sowohl einzelne alte Bäume als auch Baumgruppen (sogenannte Waldinseln) stellen in der Stadt bedeutsame Lebens- und Rückzugsräume für viele Tierarten dar. Des Weiteren haben sie einen positiven Effekt auf das Mikroklima (Beschattung, Sauerstoffproduktion) und erfreuen nicht zuletzt auch uns Menschen mit ihrer beruhigenden Ausstrahlung.

Kleiber und Meisenarten sind auf Baumhöhlen für den Nestbau angewiesen und Vögel wie der Baumläufer schätzen eine knorrige Borke, um dort Insekten zu finden. Auch für Spechte, Eulen, Fledermäuse und Eichhörnchen sind große, alte Bäumen mit ihren Löchern und Ritzen als Nahrungs- und Brutstätte überlebenswichtig. Selbst Flechten und Halbschmarotzer-Pflanzen wie die Weißbeerige Mistel (Viscum album) nutzen alte Bäume als Lebensraum.

Ihr Browser unterstützt keine Inlineframes. Sie können den Inhalt dennoch verwenden, indem Sie den folgenden Link verwenden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • A. Mittelstaedt
  • A. Mittelstaedt
  • A. Königsmark
  • A. Mittelstaedt
  • Bundesstadt Bonn/Annika Eder
  • A. Mittelstaedt
  • A. Mittelstaedt
  • A. Mittelstaedt
  • A. Mittelstaedt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...