Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Notfallvorsorge

Plötzlich ohne Strom und ohne Telefon? Die Supermärkte aufgrund eines Katastrophenfalls geschlossen? Was kann ich tun, um auf solche Situationen vorbereitet zu sein?

Auf dieser Seite

  1. Allgemein
  2. Vorsorge für Unwetter und Hochwasser
  3. Vorsorge für einen Stromausfall
  4. Podcast „Bonn hört hin“: Notfallvorsorge und Katastrophenschutz

Unwetter mit katastrophalen Folgen, Stromausfälle, pandemische Notlagen, Cyberangriffe oder kriegerische Handlungen: In einer hochtechnisierten Welt können Katastrophen jederzeit eintreten. Die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung ist neben der staatlichen Vorsorge der zentrale Baustein, um als Gesellschaft solche Ereignisse gut bewältigen zu können.

Einen umfassenden Überblick zum Thema Notfallvorsorge einschließlich praktischer Checklisten bietet die Broschüre  „Katastrophenalarm! - Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ (Öffnet in einem neuen Tab) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Lesen Sie im Folgenden, wie Sie persönlich vorsorgen können.

Allgemein

Um im Fall eines zeitweiligen oder länger andauernden Stromausfalles lebensnotwenige Informationen zu erhalten, wird ein batteriebetriebenes Radio mit ausreichend Ersatzbatterien empfohlen.

Ebenso sollten Sie persönliche Medikamente vorrätig haben und Ihre Hausapotheke regelmäßig auf Vollständigkeit kontrollieren und abgelaufene Inhalte ersetzen.

Weitere Informationen dazu bietet das BBK auf dieser Seite:  Im Notfall schnell einsatzbereit: Die Hausapotheke (Öffnet in einem neuen Tab)

Das BBK empfiehlt zudem, wichtige Dokumente stets griffbereit in einer Dokumentenmappe aufzubewahren und Kopien der Dokumente digital zu sichern oder an anderer Stelle zu hinterlegen.

Weitere Informationen zur Dokumentenmappe gibt das BBK  hier (Öffnet in einem neuen Tab).

Um die einzelnen YouTube-Videos zu sehen, müssen Sie hier die Datenschutz-Einstellungen freigeben.

Externe Inhalte freigeben

Essen und Trinken: Anlegen eines Notvorrats

Das BBK empfiehlt Vorräte anzulegen. Ziel sollte es sein, zehn Tage ohne Einkaufen auskommen zu können. In der folgenden Checkliste gibt das BBK einen Überblick, was eine Person für zehn Tage an Essen und Trinken bevorraten sollte.

Getränke und Lebensmittel:  Checkliste des BBK zum Download (Öffnet in einem neuen Tab)

Weitergehende Informationen zur Bevorratung von Essen und Trinken gibt das BBK auf dieser Seite:
 Essen und Trinken bevorraten: Informationsseite des BBK (Öffnet in einem neuen Tab)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stellt unter anderem  Mustertabellen für Vorräte sowie vegetarische Vorräte (Öffnet in einem neuen Tab) zur Verfügung. Mit einem Vorratskalkulator,  den Sie hier finden (Öffnet in einem neuen Tab), können Sie Ihren persönlichen Vorrat berechnen.

Lebensmittel richtig anlegen und lagern

Ein Notvorrat ist wichtig, doch Lebensmittel sind nur begrenzt haltbar. Ihr Lebensmittelvorrat muss deshalb richtig gelagert und gepflegt werden. Tipps dazu finden Sie beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft:

Um die einzelnen YouTube-Videos zu sehen, müssen Sie hier die Datenschutz-Einstellungen freigeben.

Externe Inhalte freigeben

Vorsorge für Unwetter und Hochwasser

Welche verheerenden Folgen extreme Wetterereignisse wie Sturzfluten und Überschwemmungen mit sich bringen können, zeigte sich zuletzt im Juli 2021 in NRW und Rheinland-Pfalz. Extreme Unwetter können Häuser zum Einstürzen bringen, Verkehrswege und die Kommunikationsinfrastruktur zerstören, die Strom-, Gas- und Wasserversorgung unterbrechen.

Was Sie darüber hinaus tun können, wenn in Bonn ein Hochwasser oder Starkregen drohen und welche vorsorgenden Maßnahmen für das eigene Zuhause getroffen werden können, erfahren Sie auf folgenden Seiten:

Vorsorge für einen Stromausfall

Ein großflächiger und langanhaltender Stromausfall kann das öffentliche Leben zum Erliegen bringen. Die Trinkwasser- und Lebensmittelversorgung kann unterbrochen werden, Fahrzeuge können nicht mehr betankt werden, Heizung, Telefonnetze und Internet fallen aus. Auch für einen solchen Fall sollten Vorkehrungen getroffen werden. Sinnvoll ist beispielsweise ein Vorrat an Batterien und geladenen Ersatz-Akkus sowie solarbetriebene Ladegeräte. Informieren Sie sich auch, wo bei Ausfall von Telefon und Internet  Ihre nächste Anlaufstelle (Öffnet in einem neuen Tab) im Stadtgebiet ist um einen Notfall melden zu können.

Informationen zur  Vorsorge für den Stromausfall (Öffnet in einem neuen Tab) finden Sie bei der BBK.

Um die einzelnen YouTube-Videos zu sehen, müssen Sie hier die Datenschutz-Einstellungen freigeben.

Externe Inhalte freigeben