Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Städtepartnerschaften Bonn

Der Stadtbezirk Bonn pflegt drei Städteverbindungen: Oxford, Budafok und Oppeln. Schon 1947 wurde die Verbindung zu Oxford geknüpft - eine der längsten Partnerschaften zwischen einer bundesdeutschen und einer ausländischen Stadt überhaupt.

Sollten Sie eine Reise nach Oxford, Oppeln oder Budafok planen, finden Sie hier den Antrag auf Bezuschussung einer Begegnungsmaßnahme.

Oxford (England)

Eine der längsten Partnerschaften zwischen einer bundesdeutschen und einer ausländischen Stadt besteht mit Oxford.

Seit 1947 haben tausende Bonnerinnen und Bonner zahlreiche persönliche Kontakte mit den Bürgerinnen und Bürgern von Oxford geknüpft. Neben den offiziellen Begegnungen bleibt es das vorrangige Ziel der Städte Bonn und Oxford, immer mehr Menschen zur Eigeninitiative in Sachen Partnerschaft zu bewegen. Bis heute hat die Jugend, insbesondere durch Schüleraustauschprogramme, den größten Anteil am Geschehen. Selbstverständlich sind aber an den zahlreichen gemeinsamen kulturellen, religiösen, sportlichen und fachbezogenen Veranstaltungen mit teilweise jährlich bis zu 1.500 Teilnehmenden alle Altersgruppen beteiligt.

Wer sich für diese Kontakte interessiert und sich ebenfalls engagieren möchte, kann sich an die Bezirksverwaltungsstelle Bonn oder den Oxford Club Bonn wenden.

Porträt der Partnerstadt Oxford

Oxford ist eines der großen Architekturzentren der Welt. Die Stadt bietet Beispiele beinahe aller Baustile der vergangenen 1000 Jahre. „Die holde Stadt mit ihren träumenden Türmen“ - so beschrieb Matthew Arnold, ein Dichter aus dem 19. Jahrhundert, die Stadt Oxford.

Zum „Träumen“ bleibt den rund 154.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der lebhaften Universitäts- und Industriestadt mit vielen Einkaufszentren heutzutage wohl weniger Zeit. Und dennoch, das Erscheinungsbild der Stadt an der Themse wird weiterhin von einer der ältesten englischen Universitäten und damit von zahlreichen Colleges, deren Bibliotheken und Kirchen geprägt; allen voran die Kathedrale des Christ-Church-Colleges.

Eine Reise durch Europa

Oxforder Bürgermeister macht auf seiner Reise durch Oxfords europäische Partnerstädte Halt beim Stadtbezirk Bonn.

Auf Einladung der Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Bonn, Brigitta Poppe-Reiners, besuchte der amtierende Oxforder Bürgermeister Craig Simmons gemeinsam mit seiner Frau, Lady Mayoress Elise Benjamin, vom 28. Februar bis 1. März 2020 den Stadtbezirk Bonn, der mit Oxford seit 1947 städtepartnerschaftlich verbunden ist. Bonn war die zweite Station auf seiner Europareise, die ihn zuerst nach Leiden/Niederlande und im Anschluss an Bonn nach Wroclaw (Breslau)/Polen führt. Die neue Partnerstadt Padua/Italien sowie Grenoble/Frankreich soll baldmöglich auch besucht werden. Lord Mayor Simmons unterstreicht damit die Verbundenheit zu Europa, die den Bürgerinnen und Bürgern Oxfords auch nach dem Brexit noch außerordentlich wichtig ist.

Gemeinsam mit der Gastgeberein, Brigitta Poppe-Reiners, besuchten die beiden Gäste verschiedene Bonner Museen. Im Frauenmuseum Bonn informierten sie sich über die Frauen im Umfeld Ludwig van Beethovens, als „very british“ konnte das Oxforder Paar die Sonderausstellung im Haus der Geschichte bestätigen, der sie mit Mitgliedern der Bezirksvertretung Bonn einen Besuch abstatteten.

Fachkundige Führung im Frauenmuseum (v.l. Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners, Lord Mayor Craig Simmons, Lady Mayoress Elise Benjamin, Bettina Bab und Marianne Pitzen – Frauenmuseum)

Eine Führung im Beethovenhaus ist im Jubiläumsjahr obligatorisch und brachte den Gästen viele interessante Informationen zum berühmten Bonner Komponisten, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird.

Ganz auf der politischen Linie der Gäste aber auch der Gastgeberin waren die Inhalte der offenen Konferenz: „Ernährungsdemokratie zum Anpacken - gemeinsam lernen, gemeinsam genießen, gemeinsam gestalten“, organisiert vom Verein Stadt.Land.Markt e.V. in Kooperation mit der Bio-Stadt Bonn. Hier wurden Kontakte geknüpft und hilfreiche Informationen ausgetauscht. Das englische Ehepaar engagiert sich, wie auch ihre Gastgeberin, seit geraumer Zeit im Bereich gesunde und nachhaltige Ernährung aus ökologischem Anbau.

Wenn es auch nicht der erste Besuch der beiden Gäste in der Partnerstadt Bonn war, so war es doch das erste Wiedersehen nach dem Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union. Die Gespräche zwischen den Politikerinnen und Politikern machten aber deutlich, dass die Zukunft der Städtepartnerschaft durch diese Entscheidung auf Regierungsebene nicht gefährdet sei.

Ausstellungsbesuch im Haus der Geschichte mit Mitgliedern der Bezirksvertretung Bonn
Besuch im Beethovenhaus Bonn

Oxford-Woche: Der Brexit kann der Städtepartnerschaft nichts anhaben

Vorführung bei der Oxford-Woche 2019

120 Oxforderinnen und Oxforder besuchten Bonn zur Begegnungswoche vom 10. bis 14. April 2019, gerade über das zwischenzeitlich angedachte Datum für den Brexit, das inzwischen auf den 31. Oktober 2019 verschoben ist. Natürlich war der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union immer wieder Thema der Gespräche. Der Oxforder Bürgermeister Colin Cook bekräftigte aber den Wunsch der englischen Partnerstadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner, die Beziehungen zu Bonn in gewohnter und bewährter Weise aufrecht zu erhalten. „Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, unsere Verbindungen mit Europa wieder aufzubauen, aber seien Sie versichert, dass Oxford seine Anstrengungen, mit Europa verbunden zu sein, nicht vermindern wird“, sagte der englische Bürgermeister zum Abschluss seines Besuches in Bonn.

Die Gastgeberin, Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners, freute sich über die klaren Worte ihres Amtskollegen, der sich damit eindeutig zur Städtepartnerschaft bekennt. Auch sie versicherte, dass ein Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union keine Auswirkungen auf die Verbindung der beiden Städte haben werde.

Vor diesen beidseitigen Versicherungen hatten die Gäste aus Oxford zusammen mit den Bonnerinnen und Bonnern ereignisreiche Tage erlebt. Während Kommunalpolitiker und –politikerinnen sich über Fachthemen informierten, erkundete eine Gruppe auf Fahrrädern die Stadt und lernte viel über die fahrradspezifischen Besonderheiten Bonns. Andere tanzten oder sangen gemeinsam und bei einer Lesung in den Räumen des Oxford-Clubs wurden von Bonnerinnen und Oxforderinnen Gedichte mit musikalischer Begleitung durch Oxforder Musiker vorgetragen.

Sportlich ging es zu an zwei fußballerischen Tagen in Lessenich, als verschiedene Jugendmannschaften aus dem Rheinland gegen Teams aus Oxford (GB) und Leiden (NL) antraten.

Zum Bürgerfest am Samstag kamen alle Gäste aus Oxford auf dem Bottlerplatz zusammen. Ein Bühnenprogramm unterhielt die Besucherinnen und Besucher und an Ständen konnten sie sich über die Städtepartnerschaft und die Stadt Oxford informieren. Keine Angst zeigten Lord Mayor Colin Cook und Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners, als sie mit dem Leiterwagen der Bonner Feuerwehr 30 Meter in den Himmel gehoben wurden. Auch die Bonner Berufsfeuerwehr ist seit vielen Jahren in der Städtepartnerschaft aktiv und trifft sich regelmäßig mit den Kolleginnen und Kollegen aus Oxford.

Am Ende waren sich alle einig, dass die inzwischen 72 Jahre währende Städtepartnerschaft zwischen Bonn und Oxford durch den Brexit nichts zu befürchten hat. Und wenn es zur nächsten Bonn-Woche nach Oxford geht, sind sicher wieder viele Bonnerinnen und Bonner dabei.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Oxford
  • Stadt Bonn
  • Stadt Bonn
  • Stadt Bonn
  • Arnulf Marquardt-Kuron/Bundesstadt Bonn
  • Arnulf Marquardt-Kuron/Bundesstadt Bonnn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Rolf Beu
  • Stadt Oppeln
  • Stadt Oppeln
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Montage: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Barbara Frommann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...