Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Rheinauensee

Einer der Hauptanziehungspunkte des Freizeitparks Rheinaue ist der 15 Hektar große Rheinauensee mit seinen sechs Pontonbrücken. In den vergangenen Jahren hat sich der Zustand des Sees und die Wasserqualität leider zunehmend verschlechtert.

Der Zustand des Rheinauensees hat sich in den letzten Jahren zunehmend verschlechtert.

Anfang des neuen Jahres startet die nachhaltige Sanierung des Rheinauensees. Ein wichtiger Baustein ist die vollständige Entschlammung des 15 Hektar großen Sees. Die aufwendige Sanierung soll das Gewässer langfristig in einem stabilen und nährstoffarmen Gleichgewicht halten und die Situation der Fische und Wasservögel verbessern.

Die Entschlammung des Sees wird in zwei Schritten durchgeführt: Im Januar und Februar wird zunächst die westliche Seehälfte geleert und saniert, anschließend, voraussichtlich im März und April, die östliche Seehälfte. Möglich ist dies, weil der Grund des Sees unterhalb der Konrad-Adenauer-Brücke erhöht ist. Die Fische ziehen während der Sanierung in die jeweils andere Seehälfte um, so dass die Tiere stets einen Rückzugsraum haben und so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.

Ende der ersten Januarwoche wird der Wasserspiegel zunächst um etwa 80 Zentimeter abgesenkt. In der zweiten Januarwoche wird dann in der westlichen Seehälfte das Wasser vollständig abgelassen. Große Gitter-Netze schützen dabei die Ablässe vor Verstopfungen.

Pressemitteilungen zum Rheinauensee

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...