Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Rheinisches Lesefest Käpt’n Book

Käpt’n Book nimmt Lesebegeisterte jedes Jahr mit zu spannenden Abenteuern in die Welt der Phantasie, Kunst, Kultur und selbstverständlich Literatur.

Am Sonntag, 10. Oktober 2021, ist die 19. Ausgabe von Käpt’n Book, dem Rheinischen Lesefest für Kinder und junge Erwachsene, erfolgreich zu Ende gegangen. Vom 25. September bis 10. Oktober 2021 haben rund 20.000 Besucher*innen das Lesefest, unter Einhaltung der 3G-Regeln, in Bonn und der Region besucht. Kinder, Jugendliche und ihre Familien hatten die Möglichkeit allein 16 Familienfeste in Bonn und 15 weitere in der Region zu besuchen.

Es wurden insgesamt 489 kostenfreie Präsenzveranstaltungen mit 47 Autor*innen aus Deutschland, Frankreich, Polen und Österreich in Schulen, Kitas und den verschiedensten öffentlichen Orten angeboten. Kurzfristig fanden zudem fünf Online-Lesungen statt. Einen Generationswechsel gab es zudem bei der Darstellung der Figur des „Käpt’n Book“ – mit Alina Rohde wird Käpt’n Book nun von einer Frau verkörpert.   

„Das Rheinische Lesefest war wieder ein voller Erfolg. Bereits im zweiten Jahr haben Veranstalter*innen und Besucher*innen gezeigt, dass trotz Pandemie die Lust am Lesen und an Literatur geblieben ist. Wir danken allen Beteiligten für die engagierte Umsetzung und freuen uns schon auf die nächste Reise mit Käpt’n Book“, sagt Susanne König, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Bonn.  

Beteiligt waren im Jahr 2021 neben der Stadt Bonn, die das Fest federführend organisiert, weitere 26 Partnerkommunen und -kreise (Alfter, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Bornheim, Brühl, Burscheid, Düsseldorf, Eitorf, Gummersbach, Hennef, Kerpen, Königswinter, Leverkusen, Meckenheim, Monheim am Rhein, Neuss, Oberbergischer Kreis, Remagen, Rheinbach, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rösrath, Sankt Augustin, Troisdorf, Wachtberg, Waldbröl und Windeck). Finanziert wird Käpt’n Book vom Land NRW, der Stadt Bonn sowie den beteiligten Kommunen und Kreisen. Weitere Förder*innen sind die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West, das Zentrum für Internationale Kulturelle Bildung des Goethe-Institut Bonn, das Polnische Institut in Düsseldorf, Thalia und Deutsche Post DHL Group.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...