Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Untersuchungsberechtigungsschein nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

Überblick

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist vor Aufnahme einer Beschäftigung (Erstuntersuchung) und vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres (Nachuntersuchung) einer oder eines Jugendlichen (unter 18 Jahren) dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Für die dazu erforderliche ärztliche Untersuchung (Erst- und Nachuntersuchung) benötigt der oder die Jugendliche einen Untersuchungsberechtigungsschein.

Der Untersuchungsberechtigungsschein muss vor der Untersuchung beantragt und der Ärztin beziehungsweise dem Arzt bei der Untersuchung ausgehändigt werden.

Die Beantragung dieses Untersuchungsberechtigungsscheines für die Erst- oder Nachuntersuchung kann erfolgen durch
a.) persönliche Vorsprache im Dienstleistungszentrum (nach vorheriger Terminvereinbarung), der Untersuchungsberechtigungsschein wird Ihnen bei diesem Termin sofort ausgestellt.
b.) schriftlich mit dem Online-Formular oder formlos. Die Bearbeitung der online beantragten Untersuchungsberechtigungsscheine dauert ca. eine Woche. In dringenden Fällen, in denen diese Bearbeitungszeit zu lang ist, bitte keinen Online-Antrag stellen, sondern persönlich im Bürgeramt vorsprechen (nach vorheriger Terminvereinbarung).

Beim Wechsel des Arbeitgebers innerhalb des ersten Jahres ist von dem neuen Arbeitgeber das Untersuchungsergebnis bei dem bisherigen Arbeitgeber anzufordern. 

Alle Untersuchungsberechtigungsscheine, die über die Erst- und 1. Nachuntersuchung hinausgehen, können nur auf Antrag und persönlicher Vorsprache ausgestellt werden.

Bonn muss Hauptwohnsitz sein.

Für dieses Anliegen ist ein Termin erforderlich. Sie finden die Online-Terminvereinbarung unter "Formulare und Links".

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...