Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Die SDGs in Bonn

SDG-Stand bei einer Veranstaltung im Botanischen Garten

Die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, vielen unter dem Kürzel SDGs für „Sustainable Development Goals“ bekannt, sind hier am deutschen UN- und Nachhaltigkeitsstandort täglich Thema und auch für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger eine Herzensangelegenheit. Eine Vielzahl von Initiativen setzt sich dafür ein, nachhaltige Entwicklung vor Ort voranzubringen.  

Die Bonner SDG-Tage

Viele Menschen beteiligten sich in den vergangenen Jahren an den Bonner SDG-Tagen. Sie finden jeweils im Frühsommer, im erweiterten Zeitraum der deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit und der europäischen Nachhaltigkeitswoche statt. Im Jahr 2018 wurden sie von der Koordination für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Bonn, die von der „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“ gefördert wird, ins Leben gerufen. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern wollen sie so die 17 Ziele und ausgewählte Umsetzungsbeispiele in Bonn in die breite Öffentlichkeit tragen.

Zum breiten Programm der SDG-Tage gehören Veranstaltungen wie zum Beispiel der SDG Poetry Slam, das 17-Ziele-Pubquiz, Abendspaziergänge zu „urban gardening“-Projekten in der Altstadt, Thanztheater aus Ghana oder Kenia zum Thema Flucht und fairer Handel oder auch die SDG-Infostände. Diese sind bei vielen Festen zu finden und bieten Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit ihr Wissen am fast schon traditionellen SDG-Glücksradstand zu testen. 

Corona-bedingt mussten die Bonner SDG-Tage, die vom 18. Mai bis 7. Juni unter dem Motto „Zusammen für die 17 Ziele“ geplant waren, abgesagt werden. Aber pünktlich zum fünften Jahrestag der Verabschiedung der Agenda 2030, am 25. September 2020, gibt es das Glücksrad online. 2021 werden Bonner SDG-Tage wieder im Frühsommer stattfinden. 


„Weltbaustelle Bonn“

Weltbaustellen
Adolfo Torrico und Anthony DiPaula vor ihrem Kunstwerk

Die „Weltbaustelle Bonn“ war ein Höhepunkt der Bonner SDG-Tage 2019: Sechs Wochen lang erarbeiteten die Künstler Anthony DiPaula und Adolfo Torrico ein gemeinsames künstlerisches Statement zu den SDGs. Anthony DiPaula hat sein Atelier in der Bonner Altstadt, Adolfo Torrico war eigens für das Projekt aus der Nähe von Bonns Partnerstadt La Paz in Bolivien angereist. Ihre Zusammenarbeit symbolisiert die Kooperation von globalem Norden und globalem Süden für die nachhaltigen Entwicklungsziele. Das von ihnen gestaltete Wandbild soll die SDGs weiter im Stadtbild und – ganz wichtig - in den Köpfen und im Handeln der Bürgerinnen und Bürger verankern. Die Kunstaktion wurde als Teil der landesweiten Kampagne „Weltbaustellen NRW“ des Eine Welt Netz NRW realisiert.

Gefördert wird die landesweite Kampagne von Engagement Global, der Stiftung Umwelt und Entwicklung und Oikocredit. In Bonn wurde sie vom Amt für Internationales und Globale Nachhaltigkeit der Stadt Bonn und dem Bonner Netzwerk für Entwicklung durchgeführt.

Beim Abschlussfest am 29. Juni 2019 stellten die in den Netzwerken „Forum Zukunft. Lokale Agenda Bonn“ und „Bonner Netzwerk für Entwicklung“ zusammengeschlossenen Organisationen ihre Arbeit zu den Nachhaltigkeitszielen beim großen „Markt der Möglichkeiten“ vor. Die DITIB türkisch-islamische Gemeinde zu Bonn sorgte für herzhafte und süße Verpflegung und öffnete die Türen für einen Moscheebesuch.

Das Fest endete mit dem interkulturellen Poetry Slam „Baustelle: Eine Welt“, der vom Netzwerk politik|atelier und der Stadt Bonn organisiert und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit gefördert wurde. Junge Bonnerinnen mit muslimischen Wurzeln, die sich in der Gruppe „Collage mit Courage“ des kommunalen Integrationszentrums engagieren, brachten dabei starke Texte zu den 17 Zielen auf die Bühne.

Strategisches Bekenntnis

Bereits im April 2016 unterzeichnete der Rat der Stadt Bonn die Musterresolution des Deutschen Städtetages zur Umsetzung der Agenda 2030 auf kommunaler Ebene. Am 7. Februar 2019 verabschiedete er die erste Bonner Nachhaltigkeitsstrategie. Sie überträgt die SDGs auf viele Lebensbereiche der Bonnerinnen und Bonner wie Mobilität, Klima, Umwelt, Energie, Wohnen, Bildung oder Konsum.

Ausgewählte Beispiele

Und so setzt die Stadt Bonn einzelne Entwicklungsziele um. Nachfolgend einige Beispiele:

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • JOHEMPEL.COM
  • Bundesstadt Bonn
  • Eine Welt Netz NRW
  • Jo Hempel
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...