Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

La Paz.

Blick auf die Seilbahn in LaPaz (Bolivien).

La Paz liegt auf über 3.600 Metern Höhe. Die Andenstadt ist damit der höchstgelegene Regierungssitz der Welt. 2014 wurde die Stadt als eine von sieben neuen Weltwunderstädten ausgezeichnet.

Bereits seit 1996 gibt es partnerschaftliche Beziehungen zwischen Bonn und La Paz. 2002 unterzeichneten die Oberbürgermeister beider Städte eine offizielle Partnerschaftsvereinbarung.

Im Fokus der Projektpartnerschaft stehen kommunale Handlungsansätze zur Erhöhung der Öko-Effizienz und Resilienz. Aktuell arbeiten die beiden Städte insbesondere in den Themenfeldern Energieversorgung, integriertes Abfallmanagement und Umweltbildung zusammen. Auch in der Katastrophenvorsorge haben die beiden Städte erfolgreich kooperiert. La Paz ist durch die exponierte Lage sehr hochwassergefährdet, daher wurden  verschiedene Projekte im Sinne eines Frühwarnungssystems für Naturkatastrophen und einer nachhaltig ausgerichteten Entwicklungszusammenarbeit gemeinsam erarbeitet und umgesetzt.

Die Partnerschaft wird auf vielfältige Weise durch bürgerschaftliches Engagement unterstützt. Der Partnerschaftsverein Bonn – La Paz hat durch zahlreiche Aktivitäten Bonner Bürgerinnen und Bürgern das Land und die Menschen in Bolivien näher gebracht.

Und auch Schulen und Vereine haben langjährige Verbindungen in die Andenstadt: Die Bertolt-Brecht-Gesamtschule unterhält eine Schulpartnerschaft nach La Paz und hat mit Spendenläufen bereits mehrere Tausend Euro für diverse Schulprojekte dort gesammelt. Begegnungen und Projekte von Künstlerinnen und Künstlern sowie Fachleuten begleiten ebenfalls die Partnerschaft.

Bertolt-Brecht-Gesamtschule

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Wuthrich Didier/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...