Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Krätze (Skabies)

Der stark juckende Hautausschlag wird durch Milben verursacht. Krätz(e)milben werden durch enge Kontakte von Mensch zu Mensch übertragen und lösen besonders bei Bettwärme starken Juckreiz aus.

Beschwerden

Stark juckender Hautausschlag, vor allem nachts. Durch Kratzen sind auch bakterielle Hautentzündungen möglich. Es werden vor allem die Finger, Handgelenke, Gesäß, Genitalien, Ellbogen, Achseln, hinter den Ohren, Gürtelgegend, Knie, Gelenkbeugen und Füße befallen, am liebsten in den Hautfalten. Manchmal kann man die Milbengänge in der Haut sehen.

Infestationszeit und Ansteckung

Die Zeit zwischen der Ansteckung und juckenden Hautveränderungen beträgt zwei bis sechs Wochen, bei wiederholtem Befall einen bis vier Tage. Eine Ansteckung ist in dem Zeitraum zwischen dem Befall mit den Milben bis nach der erfolgreichen Behandlung möglich. 

Übertragungen sind durch enge Kontakte von Mensch-zu-Mensch aber auch durch Handtücher, körpernahe Wäsche und Decken möglich. Wird Krätze diagnostiziert, sollten neben der ärztlichen Behandlung und den Hinweisen des Medikamenten-Beipackzettels hygienische Maßnahmen beachtet werden (siehe Hygienemaßnahmen und Behandlungshinweise).

Kontaktpersonen und Wiederzulassung

Eine wirksame Prophylaxe ist nicht bekannt. Alle Familienmitglieder und andere enge Kontaktpersonen sollten mitbehandelt werden. Erkrankte dürfen nach erfolgreicher Therapie (durch Cremes oder Tabletten) wieder Gemeinschaftseinrichtungen wie Schule oder Kita besuchen.

Ein schriftliches ärztliches Attest ist erforderlich. Wenn möglich sollte es von einem Hautarzt stammen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Ansprechpartner des Gesundheitsamtes unter der Rufnummer 0228 – 77 37 64 gerne zur Verfügung.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...