Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kulturelle Solidarmaßnahme 2022: Stipendien für Künstler*innen

Im Jahr 2022 vergibt das Kulturamt der Stadt Bonn vergütete Arbeitsstipendien. Dem hat der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag, 5. Mai 2022, zugestimmt. Die Stipendien werden als Solidarmaßnahme während der Pandemie angeboten: Künstler*innen erhalten dabei ein Arbeitsstipendium in Höhe von 3.000 Euro, um ihrer künstlerischen Arbeit auch unter den für den Kulturbereich anhaltenden Auswirkungen der Corona-Pandemie nachzugehen.

Das Angebot richtet sich an freischaffende, professionelle bildende und darstellende Künstler*innen, deren Hauptwohnsitz in Bonn liegt. Der Haupterwerb muss ihre künstlerische Tätigkeit sein. Insgesamt stehen 30.000 Euro zur Verfügung, so dass zehn lokale Künstler*innen unterstützt werden können.

Die Bewerbungen sollten eine aussagefähige künstlerische Biografie enthalten, einen Nachweis über die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse beziehungsweise in einem einschlägigen Künstlerverband sowie ein kurzes Motivationsschreiben. Innerhalb des Motivationsschreibens müssen die pandemiebedingten Einnahmeverluste oder Hinderungen in der Ausübung der künstlerischen Tätigkeit erläutert werden. Zudem wird eine kurze Projektskizze erwartet, die darlegt, wofür das Arbeitsstipendium eingesetzt werden soll. Das Bewerbungsverfahren startet in den kommenden Wochen.

Bei Fragen oder für weitere Informationen können sich Interessenten an das Kulturamt der Stadt Bonn wenden per E-Mail an  anna-lisa.langhoffbonnde oder telefonisch unter 0228 - 77 45 30.

Hintergrund

Das Kulturamt der Stadt Bonn hat die Kunst- und Kulturszene der Bundesstadt bereits 2020 und 2021 mit Solidaritätspaketen unterstützt, um diese auch während der Corona-Pandemie zu stärken. So wurden etwa im Jahr 2021 Anträge in Höhe von insgesamt 110.000 Euro bewilligt. Die neue Solidarmaßnahme bietet einen weiteren Baustein, um Künstler*innen bei ihren Projekten finanziell weiterzuhelfen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise