Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bisher knapp 400 Menschen aus der Ukraine untergebracht

Die Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine, die in Bonn Zuflucht suchen, steigt deutlich an. Mittlerweile hat die Stadt Bonn knapp 400 Menschen unterbringen bzw. vermitteln können.

Allein am vergangenen Wochenende, von Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. März 2022, erreichten 157 Personen die Bundesstadt. Viele der Geflüchteten kommen nachts am Bahnhof an und werden in die provisorische Erstanlaufstelle gebracht, bis ihnen eine Unterkunft zur Verfügung gestellt werden kann. Wie viele Personen in den nächsten Tagen und Wochen noch kommen werden, ist nicht abzusehen.

Stand Montagmittag, 14. März 2022, sind in den städtischen Unterkünften 75 Geflüchtete untergekommen, 212 in Hotels und mittlerweile 57 in einer der Turnhallen der Berufskollegs an der Kölnstraße. Hinzu kommen 53 Menschen, die in private Unterkünfte vermittelt werden konnten. Zwischenzeitlich haben Bonner*innen der Stadtverwaltung knapp 1000 private Angebote gemeldet. Aufgrund der Fülle an Angeboten und aufgrund der Tatsache, dass solche Vermittlungen gut vorbereitet werden müssen und damit auch viel Zeit in Anspruch nehmen, bittet die Stadt um Verständnis und Geduld, wenn es zu verzögerten Rückmeldungen an die Bürger*innen kommt.

Weitere Turnhallen werden vorbereitet

Da die Unterbringungskapazitäten zeitnah erschöpft sein werden, muss die Stadt vorsorglich weitere Turnhallen zur vorübergehenden Unterbringung von Flüchtlingen herrichten. Die Turnhalle am Schieffelingsweg im Stadtbezirk Hardtberg und die Turnhallen der Michaelschule im Stadtbezirk Bad Godesberg werden aktuell vorbereitet. Die Stadtverwaltung hat am Montag die Schulen und Vereine, die die Hallen nutzen, entsprechend informiert. Auch dort sollen die Stadt und das Deutsche Rote Kreuz die Menschen versorgen.

„Die Unterbringung in den Sporthallen soll keine dauerhafte Lösung sein“, betont Sozialdezernentin Carolin Krause. „Wir bitten erneut um Verständnis für diesen Schritt. Die Stadt arbeitet fieberhaft daran, weitere Unterbringungsmöglichkeiten und Unterkünfte zu schaffen. Wir wollen die Turnhallen schnellstmöglich wieder den Schulen und Vereinen zur Verfügung stellen. Ich bitte aber um Verständnis, dass wir noch keinen Zeitpunkt nennen können.“

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise