Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Informationen für Geflüchtete

Informationen mit ukrainischer Übersetzung/Інформація українською мовою

Sprachen / мови / Languages

Hinweis zum Datenschutz:

Mit Ihrem Klick auf den Button stimmen Sie zu, dass Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre IP-Adresse, von Google LLC, die in den USA niedergelassen sind, verarbeitet werden. Den USA wird von Europäischen Gerichtshof kein angemessenes Datenschutzniveau bescheinigt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten dem Zugriff durch US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken unterliegen und dagegen keine wirksamen Rechtsbehelfe zur Verfügung stehen.

Wir weisen darauf hin, dass nach Freigabe des Links Daten an google translate übermittelt werden. / Хочемо зазначити, що після активації посилання нижче, дані будуть передані відповідному постачальнику. / We would like to point out that data will be transmitted to the respective provider after activating the link below.

Externe Inhalte freigeben

Hotlines/Beratungsstellen

  • Betroffene können sich an die Anlaufstelle Ukraine in der Ausländerbehörde wenden über die E-Mail-Adresse  ukrainebonnde oder Telefon 0228 776052 oder 0228 776053.
  • Ausschließlich für Fragen zu finanziellen Hilfen erreichen Sie während der üblichen Öffnungszeiten die Hotline unter 0228 774965 beim Amt für Soziales und Wohnen.
  • Wer sprachliche Unterstützung benötigt, kann sich bei der Hotline Flüchtlingshilfe des Amtes für Integration und Vielfalt, Telefon 0228 775377 melden.
  • Auf der Seite   www.integration-in-bonn.de (Öffnet in einem neuen Tab) hat das Amt für Integration und Vielfalt alle jetzt wichtigen Beratungsstellen zusammengefasst.
  • Die Psychologische Erziehungs- und Familienberatungsstelle bietet kurzfristig geflüchteten Familien Beratungen an unter Telefon 0228 774562. Oder per Mail an   psychologische.beratungsstellebonnde.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs