Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Tannenbusch: Freizeitangebot im Grünzug Nord fertiggestellt

Das neue Spiel-, Sport und Bewegungsangebot im Grünzug Nord ist fertig: Nun gibt es einen sanierten Basketballplatz mit Kunststoffbelag, Fitnessgeräte und eine Blühwiese. Vor allem Bewohner*innen aus dem angrenzenden Ortsteil Neu-Tannenbusch, in dem es an attraktiven Freiflächen zum Spielen, Sporttreiben und Erholen fehlt, sollen durch das neue Angebot angesprochen werden.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner (vorne mittig) stellte die neue Sportanlage zusammen Mitarbeitenden des Amtes für Umwelt und Stadtgrün, Vertreter*innen der Dr. Moroni Stiftung für Bildung und Teilhabe sowie den Telekom Baskets und Jugendlichen aus Tannenbusch vor.

„Sport verbindet Menschen. Er bringt Menschen zusammen, unabhängig von Alter, Geschlecht, von Nationalität, Kultur oder Konfession“, sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner. „Daher freue ich mich sehr, dass wir hier im Grünzug Nord jetzt ein neues Spiel-, Sport- und Bewegungsangebot haben. Im besten Fall entsteht hier ein Ort der Begegnung für die Nachbarschaft, der den Zusammenhalt im Quartier stärkt.“ 

Der vorhandene, etwa 220 Quadratmeter große Basketballplatz ist erneuert und mit einem Kunststoffbelag ausgestattet worden. Zusätzlich wurden neben dem Platz vier Fitnessgeräte aufgestellt: Eine Infotafel bietet Trainingsanweisungen in Form von Piktogrammen, ebenfalls lassen sich Videos der Übungen über QR-Codes an den Geräten aufrufen. Bei den Übungen kommt das eigene Körpergewicht zum Einsatz, so dass die Geräte ohne bewegliche Teile auskommen und besonders leicht zu warten sind.

Um den Bereich ökologisch aufzuwerten, hat das Amt für Umwelt und Stadtgrün eine rund 200 Quadratmeter große, artenreiche Wildblumenwiese mit Pflanzen wie Schafgarbe, Mohn und Sommermargeriten angelegt. Im Herbst wird noch eine schattenspendende Hopfenbuche gepflanzt. 

Das neue Angebot ist Teil des Integrierten Handlungskonzepts Grüne Infrastruktur. Damit wollen die Stadt Bonn und sieben Nachbarkommunen wichtige Freiräume erhalten, vernetzen und aufwerten.

Planung mit Kindern und Jugendlichen aus Tannenbusch

Das Amt für Umwelt und Stadtgrün hat die Neugestaltung gemeinsam mit Menschen aus dem Stadtquartier geplant und umgesetzt: Kinder und Jugendliche konnten im Beteiligungsprozess Ideen und Anregungen in die Planungen einbringen. Unterstützung bei den Beteiligungsveranstaltungen kam seitens der Dr. Moroni Stiftung für Bildung und Teilhabe, die die Kinder und Jugendlichen an einen Tisch holte. Die Telekom Baskets sponserten die neuen Körbe der Anlage. 

Ramy Azrak, Leiter der Dr. Moroni Stiftung, freut sich sehr über die hochmoderne Sportanlage: „An diesem Ort begegnen sich Menschen verschiedener Generationen und treiben gemeinsam Sport. Der Grüngürtel ist ein schöner Ort der Begegnung und bekommt heute ein neues Herzstück.“ Auch Dr. Dr. Manuel Moroni ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. „Für uns ist es wichtig, dass wir Menschen mit unserer Stiftung nicht nur Perspektiven schaffen, sondern dass wir auch mit unserer Expertise unterstützen, langfristig nachhaltige Strukturen zu schaffen.“ 

Die Kosten der Arbeiten, die im Mai 2021 begonnen hatten, betragen rund 190.000 Euro. 90 Prozent der Kosten werden aus dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ von Bund und Land gefördert, die Stadt beteiligt sich mit 19.000 Euro.

Basketball in Tannenbusch

Zwei weitere Angebote für Basketball-Fans im Stadtteil Tannenbusch und Umgebung hat das Amt für Umwelt und Stadtgrün bereits in den vergangenen Jahren realisiert: 2013 wurde ein Multifunktionsfeld mit je zwei Basketballkörben und Fußballtoren auf dem „Spielplatz KBE-Dreieck“ errichtet. Die Neugestaltung des insgesamt 13.000 Quadratmeter großen Spielplatzes war ein Leuchtturmprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt Neu-Tannenbusch“. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme betrugen rund eine Million Euro. Darüber hinaus wurde 2014 im Rahmen des Projektes Grünes C im Grünzug Buschdorf-Rosenfeld ein kombiniertes Spielfeld für Basketball und Fußball auf einer Fläche von 1.570 Quadratmetern gebaut. Hierfür investierte die Stadt rund 200.000 Euro.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...