Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Sehenswürdigkeiten.

Bastei

Bastei Bad Godesberg

In den Jahren 1898 bis 1900 errichtete die Gemeinde Godesberg eine Dampfschifffahrtsanlegestelle und gestaltete dabei auch die Uferpromenade neu. Als Höhepunkt entstand der Panoramapark, dessen Abschluss zum Rhein hin die Bastei bildete – auch „Schlösschen“ genannt, da das Gebäude im historischen Burgenstil angelegt worden ist. Es gilt als typisches Bauwerk einer Zeit, in der fortschrittlicher Tourismus mit der Burgenromantik des 19. Jahrhunderts verknüpft wurde.

In der Bastei wurden Fahrkarten verkauft, zudem gab es im Erdgeschoss einen Warteraum, im ersten Stock ein Restaurant und darüber eine Aussichtsterrasse. Die Gemeinde wollte den Gästen der Ausflugsschiffe ein gastronomisches Angebot bieten und ein Ausflugsziel für Godesbergerinnen und Godesberger schaffen.

Mit der Zeit nahm das Interesse der Gemeinde an der Bastei ab, so dass sie nach und nach verfiel und schließlich geschlossen werden musste. 1998 wurde das Gebäude durch einen neuen Eigentümer umfassend renoviert und steht, zusammen mit der umgebenden Gartenanlage, unter Denkmalschutz. Heutzutage beherbergt die Bastei eine Gaststätte mit Biergarten. Die Schiffsanlegestelle wird noch immer von den Ausflugsschiffen der Köln-Düsseldorfer Schifffahrtslinie und der Personenschifffahrt Siebengebirge sowie von einem Fährschiff genutzt.

Bastei

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Marc Hoffmann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Hotel Kameha Grand Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...