Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Führungszeugnis

Überblick

Hinweis: Das Dienstleistungszentrum ist geschlossen. Es werden keine Termine mehr vergeben. Nur in Notfällen ist eine persönliche Vorsprache möglich. Hierzu wenden Sie sich bitte telefonisch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dienstleistungszentrum unter 0228 77 6677 oder 0228 77 6657. Diese entscheiden dann, welche Termine in der derzeitigen Situation als wirklich nötig und dringend angesehen werden müssen.

Das Führungszeugnis ist eine Auskunft über eine bestimmte Person aus dem Bundeszentralregister, in dem alle strafgerichtlichen Entscheidungen gespeichert sind. Ein Führungszeugnis benötigen Sie zum Beispiel, wenn Sie Ihrem neuen Arbeitgeber nachweisen müssen, dass Sie nicht vorbestraft sind. Oder wenn Sie eine amtliche Genehmigung beantragen, wie beispielsweise eine Gaststättenerlaubnis.

Zudem gibt es ein erweitertes Führungszeugnis. Dieses benötigen zum Beispiel Personen, die Minderjährige beruflich oder ehrenamtlich betreuen, erziehen oder ausbilden. Wenn Sie das erweiterte Führungszeugnis beantragen, benötigen Sie ein Dokument, aus dem hervorgeht, welche Stelle oder Behörde von Ihnen das erweiterte Führungszeugnis verlangt.

Sie müssen das Führungszeugnis bei der Meldebehörde beantragen, die für Ihren Wohnsitz zuständig ist. Der Antrag wird dann an das Bundesamt für Justiz weitergeleitet. Dieses stellt das Führungszeugnis aus und schickt es entweder Ihnen oder direkt der Stelle beziehungsweise Behörde zu, die es von Ihnen benötigt. Dafür müssen Sie bei der Beantragung die Adresse, den Verwendungszweck und das Aktenzeichen dieser Behörde mitbringen.

Normalerweise dauert es zwei bis drei Wochen, bis das Führungszeugnis ausgestellt und versandt ist.

Für dieses Anliegen ist ein Termin erforderlich. Sie finden die Online-Terminvereinbarung unter "Formulare und Links".

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...