Inhalt anspringen

Schadstoffmessungen.

Die Bundesstadt Bonn untersucht seit 2001 alle städtischen Gebäude systematisch auf Schadstoffe in Innenräumen. Dazu werden Experten beauftragt, die überprüfen, ob Richt- und Grenzwerte eingehalten sind und die Gebäude ohne Bedenken genutzt werden können.

Schadstoffe in Innenräumen können Ursache verschiedener Gesundheitsbeschwerden sein. Die Quellen sind vielfältig: Lösemittel aus Farben und Lacken, Formaldehyd aus Spanplatten, Holzschutzmittel aus behandeltem Holz, Weichmacher aus PVC-Produkten und vieles mehr.

Werden Werte festgestellt, die ein Handeln erforderlich machen, werden Maßnahmen festgelegt, um die Werte zu minimieren. Diese reichen vom Lüftungsmanagement über die Beseitigung der Quellen bis hin zu umfangreichen Sanierungen. Vor Wiedernutzung werden die Räume soweit notwendig durch sogenannte Freimessungen auf den Erfolg der Sanierungsmaßnahmen untersucht. Bei Neubauten werden möglichst schadstoffarme Produkte eingesetzt, um Belastungen von vornherein zu minimieren.

Alle bislang verfügbaren Messungen, Gutachten und sonstige Berichte sind in der Schadstoffdatenbank abrufbar. Die Datenbank wird ständig aktualisiert.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • www.pexels.com
  • www.pexels.com
  • www.pexels.com
  • Joachim Helbig/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...