Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Publikationen des Stadtarchivs.

Die Schriftenreihe zur Bonner Stadtgeschichte wurde 1963 von Edith Ennen begründet. Bisher haben 71 Bände unterschiedlichste Epochen der 2000-jährigen Bonner Geschichte beleuchtet und so zur Stadtgeschichtsschreibung beigetragen. Berührt wurden dabei weite Themenkreise der politischen Geschichte, der Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Kirchen-, Kunst- und Kulturgeschichte. Die Bände erscheinen in loser Folge.

Aktuelle Veröffentlichungen

Titelseite des Familienbuchs Bonn-Endenich

100-jähriges Jubiläum der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde

Am 15. Oktober feierte die Bezirksgruppe Bonn der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde ihr 100-jähriges Bestehen. Die kleine Feierstunde fand statt im Lesesaal von Stadtarchiv und Stadthistorischer Bibliothek, seit geraumer Zeit Kooperationspartner der Bonner Bezirksgruppe. So befindet sich die umfangreiche Bibliothek der Familienkundler in der Freihandbibliothek des Stadtarchivs und steht allen Benutzerinnen und Benutzern zur Verfügung. Aus Anlass dieses Jubiläums wurde das neu erschienene Familienbuch Bonn-Endenich, bearbeitet von Katharina Schulte, vorgestellt. Dieses Ortsfamilienbuch umfasst mehr als 2.000 Familien, die im genannten Zeitraum in Endenich gelebt haben. Das Ortsfamilienbuch erstellt Verknüpfungen zwischen einzelnen Familien, es nennt Kinder und Kindeskinder und stellt verwandtschaftliche Beziehungen her. Ergänzt wird diese wichtige personengeschichtliche Quelle durch eine Einwohnerliste aus dem Jahre 1858 und durch ein detailliertes Register. Der Band umfasst 560 Seiten und ist über den Buchhandel oder unmittelbar über die Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde zu beziehen. Der Preis beträgt 28 Euro (für Mitglieder 21 Euro).


"mit Lärmen und mit Prassen" - Studentenschar und Bürgerschaft

Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung von Stadtarchiv und Stadthistorischer Bibliothek Bonn im Dezember 2018 im Haus an der Redoute, bearbeitet von Andrea Schmitt, herausgegeben von Norbert Schloßmacher,
ISBN 978-3-922832-83-6, 5 Euro.

Die Publikation folgt den Spuren studentischen Lebens im 19. Jahrhundert in Bonn, und zwar außerhalb der Hörsäle. Auf 60 Seiten wird anhand zahlreicher Grafiken und Fotografien insbesondere das Freizeitverhalten der Studenten thematisiert. Beliebte Gaststätten in Bonn und dem Umland, nicht zuletzt die Lindenwirtin Aennchen Schumacher als "Mutter der Studenten", werden ebenso abgebildet wie bislang ungezeigte Semesterbilder aus der Grafischen Sammlung von Stadtarchiv und Stadthistorischer Bibliothek sowie Szenen aus dem studentischen Leben, darunter eine Bildfolge zum Bonner Karzer.


Der Erste Weltkrieg in Bonn. Heimatfront 1914-1918 (Veröffentlichungen des Stadtarchivs 72)

Dominik Geppert/Norbert Schloßmacher (Hgg.): Der Erste Weltkrieg in Bonn. Heimatfront 1914-1918 (Veröffentlichungen des Stadtarchivs 72), Bonn 2016, 504 S. und zahlreiche Abbildungen, ISBN 978-3922832-82-9, 25 Euro.

In einem gemeinsamen Projekt haben das Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn und das Stadtarchiv das Leben in Bonn in den Jahren 1914 bis 1918 erforscht. 15 Autorinnen und Autoren beschreiben in 18 Beiträgen das Geschehen an der sogenannten Heimatfront von den Tagen der Mobilmachung bis zum Kriegsende. Der Band kann im Stadtarchiv und im Buchhandel für 25 Euro erworben werden.


R(h)einperspektiven

Sabine Krell (Hg.): R(h)einperspektiven. Fotografien von Volker Lannert, Bonn 2016, 64 S., ISBN 978-922832-81-2, 10 Euro.

Der Katalog zur Ausstellung „R(h)einperspektiven“ zeigt Fotografien von Volker Lannert, die einen Rückblick auf seine Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und somit auch auf die jüngere Vergangenheit Bonns geben.

Der Band kann im Stadtarchiv und im Buchhandel für 10 Euro erworben werden.


"Theater für eine Stadt - 50 Jahre im Boeselagerhof"

Das Stadtarchiv Bonn hat einen reich bebilderten Band mit dem Titel „Theater für eine Stadt - 50 Jahre im Boeselagerhof“ herausgegeben, der die wechselhafte Geschichte des heutigen Opernhauses nachzeichnet. Das Buch kann zum Preis von neun Euro im Buchhandel, beim Stadtarchiv Bonn, an den Theaterkassen sowie beim Programmheftverkauf in der Oper erworben werden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde
  • Stadtarchiv/Bundesstadt Bonn
  • Copyright (C) reserved
  • Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde
  • Stadtarchiv Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...