Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Beethovenhalle: Gemeinsames Vorgehen mit Architekturbüro vereinbart

In einem Termin zwischen Oberbürgermeisterin Katja Dörner, dem Geschäftsführer des Architekturbüros Nieto Sobejano Arquitectos (NSA), Johannes Hanf, sowie den Projektleitungen der Stadt Bonn und des Architekturbüros wurde am Donnerstag, 16. Juni 2022, vereinbart, gemeinsam konstruktiv daran zu arbeiten, eine tragfähige und nachhaltige Grundlage für die weitere Zusammenarbeit im Projekt Beethovenhalle zu schaffen.

Am Mittwoch, 15. Juni 2022, hatte das Architekturbüro NSA die an der Sanierung beteiligten Projektpartner informiert, dass NSA und die mit der Bauleitung betraute Firma Leitwerk ab sofort die Arbeiten auf der Baustelle aussetzen. Parallel dazu hatte das Architekturbüro sich unmittelbar an die Oberbürgermeisterin gewandt, Gesprächsbereitschaft signalisiert und um ihre Unterstützung bei den Gesprächen mit dem Städtischen Gebäudemanagement (SGB) gebeten.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner: „Der Rat hat mit seinen jüngsten Beschlüssen deutlich gemacht, dass wir die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit allen Projektpartnern anstreben. Es war mir wichtig, dieses Signal auch an alle Beteiligten weiterzugeben.“ 

„Kurzfristig hat die Ankündigung von NSA und Leitwerk keine Auswirkungen auf die Arbeiten auf der Baustelle“, so die städtische Projektleiterin der Beethovenhalle, Andrea Preuß. „Alle weiteren Firmen arbeiten weiter wie geplant. Wichtigstes Ziel in den nächsten Wochen ist es, zügig eine Einigung mit den Architekten zu erzielen, um nach jahrelangen Streitigkeiten zu einer stabilen Grundlage zu kommen und eine dauerhafte Störung im Bauablauf zu verhindern.“

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise