Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Ausgepackt - die Schenkung Herrmann

7.3.2018 bis 22.4.2018 im Stadtmuseum Bonn

Bonner Keramik von F. A. Mehlem

Unsere Sammlung an Bonner Keramik bekommt opulenten Zuwachs durch die Sammlung Herrmann!

Sie ist ein Geschenk der Familie des Sammlers Günther Herrmann, der dem Museum über viele Jahre eng verbunden war. Das Stadtmuseum Bonn ist sehr glücklich darüber, waren doch die Bonner Feinsteinguthersteller F.A. Mehlem und Ludwig Wessel in der Kaiserzeit bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs der größte Arbeitgeber in Bonn. Sie haben weltweit exportiert.

Die Produktionsstätte von Franz Anton Mehlem wurde nach dem Ersten Weltkrieg noch kurz von Villeroy & Boch weitergeführt wurde, bevor die Weltwirtschaftskrise 1931 die endgültige Aufgabe des Bonner Standorts erzwangen.

Das Stadtmuseum Bonn ist über seine Dependance, das Ernst-Moritz-Arndt-Haus, auch heute noch in Sichtnähe verbunden. Denn das Grundstück, auf dem heute der Bundesrechnungshof – nach dem Zweiten Weltkrieg als erstes Bonner Ministerium (Postministerium) gebaut - steht, war bis zum Abbruch der Anlagen nach 1931 seit Errichtung der Gebäude in den 1830er Jahren der Hauptproduktionsstandort der Firma Franz Anton Mehlem. Auf dem gleichen Grundstück, direkt mit Rheinblick stand auf dem Gelände, das oben an die Koblenzerstraße, heute Adenauerallee, anschloss, unten auch die Fabrikantenvilla, das chateau du Rhin.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise