Inhalt anspringen

Überblick

Die Bundesstadt Bonn erkennt den besonderen Stellenwert von Jugendverbänden an und fördert die eigenverantwortliche Tätigkeit der Jugendverbände gemäß § 12 Absatz 1 Sozialgesetzbuch VIII.

Die Förderung setzt sich aus einer Basisförderung und einer Zusatzförderung zusammen. Voraussetzung für die Gewährung der Förderung ist der Nachweis von jugendverbandlichen Gruppenaktivitäten in Bonn. Hierunter werden Aktivitäten aus folgenden Bereichen verstanden:

  • Gruppenarbeit (zum Beispiel wöchentliche Gruppenstunden)
  • Kinder- und Jugenderholung und Fahrten (zum Beispiel Stadtranderholungen, Ferienfreizeiten, Ausflüge)
  • außerschulische Jugendbildung (zum Beispiel Umwelt-Thementage, Fortbildungen, Gedenkstättenfahrten),
  • Internationale Jugendarbeit (zum Beispiel Jugendbegegnungen),
  • Jugendkulturarbeit (zum Beispiel Kunstprojekte, Konzerte)
  • Partizipation (zum Beispiel Jugendsitzungen, Mitgliederversammlungen)
  • Besprechungen der Gruppenleitungen

Die Richtlinien zur Förderung der Jugendverbandsarbeit dienen als Grundlage für die finanzielle Förderung.

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...