Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Fahrdienst für Menschen mit Behinderung

Überblick

Die Bundesstadt Bonn unterstützt die Mobilität von Menschen mit Behinderung durch einen Fahrdienst. Dieser kann von Bonnerinnen oder Bonner in Anspruch genommen werden, wenn

  • diese dauerhaft auf die Nutzung eines Rollstuhls angewiesen oder
  • diese so schwer gehbehindert sind, dass ihnen weder die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln noch von Taxen und Mietwagen zugemutet werden kann

und

  • diese nicht ein eigenes Fahrzeug selbständig nutzen können.

Der Fahrdienst ist für Fahrten zur Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben und für persönliche Besorgungen vorgesehen. Er darf nicht für Fahrten zu Ärzten, zu medizinischen Behandlungen, zur schulischen Ausbildung oder zur Arbeit genutzt werden.

Ebenfalls ist der Fahrdienst auf das Gebiet der Bundesstadt Bonn beschränkt. 

Es sind maximal 30 Einzelfahrten pro Quartal auf Kosten der Bundesstadt Bonn möglich (Hin- und Rückfahrt sind jeweils eine Einzelfahrt). Sie können darüber hinaus Fahrten auf eigene Kosten durchführen. Die Höhe dieser Fahrtkosten erfragen Sie bitte beim Anbieter.

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...