Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Fahrdienst für Menschen mit Behinderung

Überblick

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung ist eine Leistung zur Sozialen Teilhabe und soll die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen oder erleichtern. Der Fahrdienst steht Bonner Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung, wenn

  • die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zugemutet werden kann
  • und ein eigenes Kfz nicht vorhanden ist.

 

Er ist nicht für Fahrten zu Ärzten, zu medizinischen Behandlungen, zur schulischen Ausbildung oder zur Arbeit zu nutzen.

Die Fahrdienstleistung wird als jährliches Budget gewährt (520 Euro, bzw. 790 Euro für Menschen die eine Trageleistung benötigen) und kann selbstbestimmt und eigenverantwortlich für Beförderungsleistungen verwendet werden. 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...