Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Dienstleistung

Begleitetes Fahren ab 17

Überblick

Jugendliche haben die Möglichkeit, bereits mit 17 Jahren am Straßenverkehr teilzunehmen. Hierzu müssen Sie einen Antrag auf Begleitetes Fahren ab 17 für die Klasse B oder BE stellen. Ihre Eltern, das allein erziehungsberechtigte Elternteil oder die erziehungsberechtigte Person müssen Ihrem Antrag schriftlich zustimmen. Ist das Sorgerecht einem Elternteil oder einer anderen Person übertragen worden, muss dies nachgewiesen werden (zum Bespiel durch Urteil des Familiengerichts oder ähnliches).

Nach bestandener Fahrprüfung erhalten Sie von der technischen Prüfstelle eine Prüfungsbescheinigung, die im Inland zum Nachweis der Fahrberechtigung dient. Im Ausland dürfen die Jugendlichen nicht fahren. In der Prüfungsbescheinigung sind die Begleitpersonen namentlich benannt.

Nach bestandener Prüfung wird der Kartenführerschein automatisch bestellt. Die Prüfungsbescheinigung berechtigt ab dem Tag des 18. Geburtstages noch drei Monate zum Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland ohne Begleitperson. Der Kartenführerschein wird automatisch bestellt und Ihnen ab dem Tag Ihres 18. Geburtstages per Post zugesandt, sofern Sie die Prüfung bis zu Ihrem 18. Geburtstag oder innerhalb von drei Monaten nach dem 18. Geburtstag bestehen. Bestehen Sie die Prüfung erst drei Monate nach Ihrem 18. Geburtstag oder später, ist der Kartenführerschein mit vorheriger Terminvereinbarung im Dienstleistungszentrum des Stadthauses abzuholen. Die Zusendung ist leider nicht möglich, wenn Sie im Rahmen der Antragstellung auf das Begleitete Fahren ab 17 Jahren mehrere Fahrerlaubnisklassen beantragt haben.

Die Begleitperson soll dem Jugendlichen als Ansprechperson zur Verfügung stehen, um ihm Sicherheit beim Führen des Kraftfahrzeugs zu vermitteln. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe soll die begleitende Person Rat erteilen oder kurze Hinweise geben.

Die begleitende Person

  • muss das 30. Lebensjahr vollendet haben
  • muss mindestens seit fünf Jahren Inhaber einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden deutschen, einer EU/EWR- oder schweizerischen Fahrerlaubnis sein
  • darf zum Zeitpunkt der Beantragung der Fahrerlaubnis im Fahreignungsregister mit nicht mehr als einem Punkt belastet sein.

Die begleitende Person darf den/die Inhaber/in einer Prüfungsbescheinigung nicht begleiten, wenn sie

  • 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder einer Alkoholmenge im Körper hat, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt
  • unter der Wirkung eines in der Anlage zu § 24a des Straßenverkehrsgesetzes genannten berauschenden Mittels steht

Haben Ihnen diese Informationen geholfen?