Inhalt anspringen

Bonner Netzwerk Internationaler Katastrophenschutz und Risikomanagement.

Überflutete Mainzer Straße in Bonn im Juli 2010.

Weltweit sind Menschen durch die Folgen des Klimawandels wie Erdbeben, Überschwemmungen und Stürme bedroht. Dies gilt insbesondere für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt, in Küsten und Gebirgsregionen. Aber auch in Europa und Deutschland haben Naturereignisse mit zerstörerischen Auswirkungen wie Stürme, Starkregen, Hochwasser und Erdrutsche in den letzten Jahrzehnten zu hohen Schäden und Verlusten geführt, Tendenz steigend.

In Bonn sind zahlreiche Organisationen und Institutionen ansässig, die sich im Bereich des Katastrophenschutzes und des Risikomanagements engagieren. Neben Einrichtungen der Vereinten Nationen gehören dazu Bundesbehörden, Wissenschaftsinstitutionen, Entwicklungsorganisationen, Unternehmen, Hilfswerke, Nichtregierungsorganisationen und viele andere mehr.

Seit 2010 engagiert sich die Stadt Bonn im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit im Katastrophenschutz und im Risikomanagement, vor allem in Kooperation mit der Frühwarnplattform der Vereinten Nationen ISDR und mit ICLEI - Städte für Nachhaltigkeit. Jüngstes Beispiel dafür ist die während der 23. Weltklimakonferenz in Bonn angestoßene Kooperation mit der Stadt Lautoka (Fidschi) im Rahmen der ICLEI Front-Line Islands & Cities Initiative. Diese Initiative bringt vom Klimawandel gefährdete Anliegerstädte von Meeren und Flüssen mit den Kommunen in kleinen Inselstaaten zusammen.

Gründung eines neuen Netzwerkes im Jahr 2017

Zur Förderung der Vernetzung und des Austausches der in Bonn ansässigen nationalen und internationalen Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Privatwirtschaft wurde im Jahr 2017 das Bonner Netzwerk Internationaler Katastrophenschutz und Risikomanagement geründet.

Das Netzwerk möchte in einer breiten Koalition von Akteuren aller Bereiche und Ebenen:

  • den Austausch und die Vernetzung der im Bereich Katastrophenschutz und Risikomanagement tätigen Akteure am Standort stärken,
  • über Aufgaben, Dienstleistungen, Veranstaltungen und Projekte informieren,
  • Bonn als Kompetenzzentrum im Bereich des internationalen Katastrophenschutzes und Risikomanagements stärken.

Veranstaltungen

Um das YouTube-Video zu sehen, müssen Sie zunächst in den Datenschutz-Einstellungen YouTube freigeben.

Einstellungen öffnen
Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Tiefbauamt/Bundesstadt Bonn
  • Universität Bonn / uni-bonn.tv 2018

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...