Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Stolpersteine

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten 10 mal 10 Zentimeter großen Gedenktafeln soll an die Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Sie werden meist vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster beziehungsweise den Belag des jeweiligen Gehwegs eingelassen. Im Oktober 2018 verlegte Gunter Demnig in Frankfurt am Main den 70.000. Stein. In 21 Ländern Europas erinnern heute Stolpersteine an die Opfer des Nationalsozialismus.

Als Denk- und Mahnmale verlegt der Künstler Gunter Demnig diese Stolpersteine, die in die Bürgersteige eingelassen an von Nationalsozialisten verfolgte und deportierte Bonnerinnen und Bonner erinnern.
Diese beiden Stolpersteine aus Bronze erinnern an Samuel und Henry Levy.

In Bonn koordiniert die Gedenkstätte Bonn dieses Projekt

In enger Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Bonn werden alle Informationen über die Person überprüft, an die der Stein erinnern soll. Es werden eventuell noch lebende Angehörige um ihre Zustimmung gebeten und die ursprünglichen Adressen mit den heutigen Straßennamen verglichen. Anschließend werden die Daten an Gunter Demnig weiter gegeben, der die Steine dann anfertigt und verlegt.

Seit 2002 wurden in Bonn 325 Stolpersteine verlegt. In der Regel findet einmal jährlich eine Verlegung in Bonn statt. Finanziert werden die Stolpersteine von Paten. Pro Stein entstehen derzeit Kosten von 120 Euro.

In der Geschäftsstelle der Gedenkstätte werden Kurzbiografien zu allen Opfern, für die in Bonn ein Stolperstein verlegt wurde, vorgehalten. Interessenten können diese Texte nach Terminabsprache gerne einsehen.

Broschüre „20 Jahre Stolpersteine in Bonn“

Der Künstler und Erfinder der Stolpersteine Gunter Demnig wurde am 27. Oktober 1947 in Köln geboren. Anlässlich seines 75. Geburtstages präsentieren die Gedenkstätte und das NS-Dokumentationszentrum Bonn eine Broschüre zur Bonner Stolpersteinverlegung.

Die kostenlose Broschüre mit vielen Informationen zum Projekt und den 2022 verlegten Steinen erhalten Interessierte zu den Öffnungszeiten der Gedenkstätte (mittwochs bis sonntags von 12 bis 18 Uhr) und des NS-Dokumentationszentrums Bonn (dienstags bis freitags von 10 bis 16 Uhr) in der Franziskanerstraße 9.

Karte der Stolpersteine in Bonn

Ihr Browser unterstützt keine Inlineframes. Sie können den Inhalt dennoch verwenden, indem Sie den folgenden Link verwenden.