Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Finale der Überraschungskonzertreihe „Musik für die Stadt“

Die Überraschungskonzertreihe „Musik für die Stadt“, die das Kulturamt der Stadt Bonn in Kooperation mit ARTpolis – Community Arts & Music Lab c/o BIM e.V. organisiert, geht zu Ende. 48 der 64 Überraschungsauftritte in den vier Stadtbezirken haben bereits stattgefunden. Die letzten 16 Konzerte stehen am Samstag, 11. September 2021, zwischen 12 Uhr und 17.30 Uhr an.

Anders als an den drei bisherigen Veranstaltungswochenenden verrät die Stadt, an welchen Orten am Abschlusssamstag Musik erklingen wird. Die Konzerte finden in der Altstadt auf dem Schulhof der Marienschule, am Beueler Rheinufer nahe der Kennedybrücke, auf der Borsigallee, Höhe Emmaus-Kirche, auf dem Brüser Berg und in Mehlem auf der Mainzer Straße Ecke Schlossallee statt. Alle Passant*innen und interessierten Zuhörer*innen werden gebeten, den Mindestabstand einzuhalten.

Musik in allen vier Stadtbezirken

Unter dem Titel „Musik für die Stadt: 4 Bezirke – 4 Wochenenden“ hatte das Kulturamt die mobile Open Air-Konzertreihe als Ersatz für die Stadtgartenkonzerte konzipiert, die erneut pandemiebedingt nicht stattfinden konnten. Auch am Abschlusswochenende spielen Bonner Musiker*innen wieder zeitlich parallel, aber verteilt über alle vier Stadtbezirke jeweils vier Konzerte, die entweder unplugged oder mit minimaler akkubetriebener Technik stattfinden.

Beteiligt an der Reihe sind insgesamt 104 Musiker*innen verschiedenster Genre, vom Singer-Songwriter über Blues, Pop, Jazz, Swing, Country, Chansons, Bluegrass, Rock, Reggea oder Klezmer, die so nach der pandemiebedingten Durststrecke wieder bezahlte Auftrittsmöglichkeiten erhalten.

Kulturamtsleiterin Susanne König: „Ich bedanke mich bei allen beteiligten Künstler*innen, die sich überaus flexibel und mit großem Engagement auf das ungewohnte Veranstaltungsformat eingelassen haben.“ Mit dabei waren: African Melody, Anewal, Bluegrass Guerilla, Celsant & Percussion, Clara Clasen, Dad's Phonkey, Danny Acosta, Dennis Ledermann, Die Manfreds, Django Concertino, Duo Libert, Felix Tilemann, Florian Heller, Fritz Lakritz, Ismael y Thomas, Knallblech Brassband, Le Clou, Man No Run, Mango Biche, Markus Schimpp, Melchi, Meoneo, Nico Mono, NoireRouge Trio, Positano, Rhine Cats, Simon & Ingo, Siti and Band, Sobo, Soline Trio, Tango Stories, Thomas Heck & Friends, twentyseven, Voitar, Waldek Leczkowskis’ Orange Fusion feat. Albert N’sanda.

Dank für ehrenamtliches Engagement

Susanne König würdigte auch die Unterstützung durch Vereine, Initiativen, Gastronomen, Kirchen und Privatpersonen, die als Gastgeber*innen unter anderem Rückzugsmöglichkeiten für die Musiker*innen zur Verfügung stellten und vor Ort als Ansprechpartner*innen aktiv waren: „Die Unterstützung durch Ehrenamtler*innen vor Ort war großartig, zumal die Vorbereitung sehr kurzfristig war. Ein tolles Zeichen des Miteinanders!“ so König.

Am Projekt beteiligt waren: Amaryllis eG Mehrgenerationenwohnen, Beueler Stadtsoldaten-Corps "Rot-Blau" 1936, Bürgerverein Ramersdorf 1909, Dr. Hinnerk Dankert-Thies, Evangelische Kirchengemeinde Hardtberg/Emmaus-Kirche, Fährpavillon Café & Restaurant, Frittenschmiede, Grundschulverbund Marienschule-Nordschule, Hotel Kameha Grand, Sabria Jalal, Kaffeerad, Kurfürstliches Gärtnerhaus/Künstlerforum Bonn, Zeynel Öngören, Ortsausschuss Lannesdorf, Ortsfestausschuss Lengsdorf, Promenade Paul-Kemp, Quartiersmanagement Lannesdorf/Obermehlem, Rheinlust, Studierendenwohnheim der ESG, Vereinshaus Lengsdorf, VerWANDlung Remmers KG, 4telbar.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise