Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Tag des Ehrenamtes: OB Dörner dankt Bürger*innen für ihr Engagement

Am Sonntag, 5. Dezember 2021, ist der Internationale Tag des Ehrenamtes. Oberbürgermeisterin Katja Dörner dankt in einer Video-Grußbotschaft allen Bürger*innen, die sich freiwillig für andere engagieren.

Auch in diesem Jahr sollte der Tag des Ehrenamtes als Anlass dienen, einen Empfang für die Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW auszurichten. Leider musste dieser Empfang aufgrund der Corona-Pandemie erneut abgesagt werden. 

Damit die vielen Freiwilligen, unabhängig davon, ob sie im Besitz einer Ehrenamtskarte sind oder nicht, auch in diesem Jahr einen Dank erhalten, hat Oberbürgermeisterin Katja Dörner eine Grußbotschaft aufgenommen. Darin weist sie darauf hin, dass bürgerschaftliches Engagement einer der Grundpfeiler für ein gelingendes Miteinander in unserer Gesellschaft sei.

Es sei keineswegs selbstverständlich und müsse deshalb besonders gewürdigt und gefördert werden: „Menschen, die sich ehrenamtlich für andere einsetzen, tragen damit nicht nur maßgeblich dazu bei, dass Mitmenschen in Not Zuspruch und Unterstützung erfahren, sondern auch dazu, dass Bonn bunt und vielfältig sein und bleiben kann. Deshalb danke ich alle Freiwilligen, die sich in und für Bonn engagieren, im Namen der Stadt Bonn sehr herzlich“, so Katja Dörner. 

Die Video-Grußbotschaft kann auf der Internetseite der Bundesstadt Bonn unter  www.bonn.de/engagement-news angesehen werden.

Ehrenamtskarte ist Zeichen der Anerkennung

Die Ehrenamtskarte NRW ist ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön für alle, die sich in ihrer Freizeit in besonderem Maße für andere einsetzen. Landesweit kann man mittlerweile in mehr als 270 Kreisen und Kommunen rund 4600 Vergünstigungen mit der Karte in Anspruch nehmen - dazu gibt es immer wieder Sonderaktionen. Wer die Karte hat, erhält beispielsweise einen Preisnachlass beim Besuch von Schwimmbädern oder Kinos oder kann sich günstiger ein Auto mieten. 

Eine Ehrenamtskarte kann erhalten, wer sich seit mindestens zwei Jahren im Minimum fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden jährlich, ohne Vergütung in Bonn engagiert. Hierfür ist ein entsprechendes Formular einzureichen. Die Organisation oder Einrichtung, bei der das Ehrenamt ausgeübt wird, muss die Angaben bestätigen.

Weitere Informationen gibt es bei der Stadtverwaltung Bonn unter der Telefonnummer 0228 - 77 48 31 sowie unter  www.bonn.de/ehrenamtskarte; außerdem auf der Webseite des Landes NRW unter  www.engagiert-in-nrw.de (Öffnet in einem neuen Tab); dort ist auch das Online-Formular hinterlegt.

Freiwilligenagentur sagt ebenfalls Danke

Neben Oberbürgermeisterin Katja Dörner möchte sich auch die Bonner Freiwilligenagentur im Amt für Soziales und Wohnen der Bundesstadt Bonn bei den vielen Freiwilligen für ihr Engagement in und für Bonn bedanken. 

Viele Menschen haben sich auch im Jahr 2021 wieder für ein freiwilliges Engagement entschieden, ob bei der Corona-Nachbarschaftshilfe oder bei Lesepatenschaften. Tanja Heine, Leiterin der Bonner Freiwilligenagentur im Amt für Soziales und Wohnen, sagt: „Das Engagement in Bonn ist groß und steht für eine solidarische Stadtgesellschaft, die auch in Zeiten der Krise zusammenhält. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei allen Engagierten bedanken!“ 

Übrigens: Es werden nach wie vor in ganz unterschiedlichen Bereichen noch Freiwillige gesucht. Bei der Auswahl einer möglichen Tätigkeit sowie bei Fragen rund ums Ehrenamt berät die Freiwilligenagentur der Bundesstadt Bonn. Kontakt:  www.freiwilligenagentur-bonn.de (Öffnet in einem neuen Tab), Telefon 0228 - 77 48 48, E-Mail:  Freiwilligenagenturbonnde.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen