Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Weltkindertag in Bonn

Jedes Jahr beteiligen sich zahlreiche Organisationen am Weltkindertag mit vielen Aktionen und einem umfangreichen Programm auf der Bühne. Darunter sind Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Kindergärten und Schulen.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Bonner Aktionstag zum Weltkindertag 2020 am 20. September nicht stattfinden.

Die Stadt Bonn wollte dennoch den Weltkindertag in angemessener Weise würdigen. Im gesamten Stadtgebiet werden deshalb Plakate mit den verschiedenen Kinderrechten gezeigt.


Geschichtlicher Hintergrund

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen beauftragte 1954 das Kinderhilfswerk UNICEF mit der Ausrichtung des Weltkindertages. Mittlerweile wird er in 145 Staaten der Erde gefeiert, mit dem Ziel des weltweiten Einsatzes für die Rechte der Kinder.

Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, kurz UN-Kinderrechtskonvention, wurde am 20. November 1989 von der UN-Generalversammlung verabschiedet und trat am 2. September 1990 in Kraft.

Die Konvention umfasst 54 Artikel und legt dazu wesentliche Standards zum Schutz der Kinder und Jugendlichen weltweit fest. Die vier elementaren Grundsätze, auf denen die Konvention beruht, umfassen das Überleben und die Entwicklung, die Nichtdiskriminierung, die Wahrung der Interessen sowie die Beteiligung von jungen Menschen.

Videospot zum Weltkindertag 2020

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Fabian Treder/Bundesstadt Bonn