Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Schulbedarf.

Schülerinnen und Schüler im Alter bis zu 25 Jahren erhalten Leistungen, wenn sie eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten. Nur bei Bezug von Wohngeld und Kinderzuschlag ist ein Antrag für den persönlichen Schulbedarf an die Servicestelle Bildung und Teilhabe zu richten. Bei allen anderen Grundleistungen (Bezug laufender Leistungen von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld (SGB II), Sozialhilfe (SGB XII) oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)) müssen Sie keinen gesonderten Antrag stellen. Hier wird der Schulbedarf automatisch mit der Regelleistung angewiesen.

Der Schulbedarf wird als Geldleistung ausgezahlt. Die Leistungen für den Schulbedarf betragen 70 Euro zum 1. August und 30 Euro zum 1. Februar eines jeden Jahres. Davon sind die Kosten für notwendige Schulmittel wie Stifte, Zirkel, Turnzeug, Atlas usw. zu bestreiten.

Welche Unterlagen sind vorzulegen?

Für Kinder im Alter von sieben bis vierzehn Jahren sind keine zusätzlichen Unterlagen erforderlich. Für Anspruchsberechtigte, die jünger als 6 Jahre oder im Alter von 15 bis 25 Jahren sind, ist eine Schulbescheinigung erforderlich, die Sie in der Schule erhalten.

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...