Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Gedenken an die Bonner Opfer des Nationalsozialismus

Die Gedenkstätte zeigt in einer Dauerausstellung die Ausgrenzung und Verfolgung von Menschen aus Bonn und der Region während der NS-Zeit und dokumentiert auch Versuche von Widerstand. Vorgestellt werden zahlreiche Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen ausgegrenzt, verfolgt, inhaftiert und deportiert wurden.

Die Gedenkstätte und das NS-Dokumentationszentrum Bonn sind aufgrund der aktuellen Coronasituation nicht für den Besucherverkehr geöffnet und es finden keine Veranstaltungen statt. 
Die telefonische Erreichbarkeit der Geschäftsstelle ist derzeit ebenfalls eingeschränkt - bitte schreiben Sie bei Bedarf eine E-Mail:  gedenkstaettebonnde

Viele flohen, noch viel mehr – darunter Juden, Patienten der Kliniken und andere - haben das nicht überlebt. Die Ausstellung erinnert auch an die nach Bonn verschleppten Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter sowie an die Kriegsgefangenen.

Zum Angebot der Gedenkstätte gehören Führungen und Workshops, Vorträge und Sonderausstellungen. In der Geschäftsstelle der Gedenkstätte stehen eine Präsenzbibliothek und ein Archiv für Besucherinnen und Besucher zur Verfügung.

Wissenswertes zur Gedenkstätte

NS-Gedenkstätte

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...