Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Zeitfenster

Fotos, Grafiken, Urkunden, Akten, Briefe oder historische Bücher: Im Depot von Stadtarchiv und Stadthistorischer Bibliothek lagert so manche Rarität. Die Reihe „Zeitfenster“ gewährt jeden Monat einen Blick in die Vergangenheit Bonns.

Februar 2023: 80 Jahre Bonner Stadtbibliothek

Annonce aus dem General-Anzeiger vom 6. Februar 1943 (I a 4 -1943-)

Vor 80 Jahren, am 8. Februar 1943, eröffnete die Bonner Stadtbibliothek im Alten Rathaus ihre Tore. Die damals noch Stadtbücherei Bonn genannte Bibliothek bot einen Bestand von 9.000 Bänden zur Ausleihe an. Lediglich eine kleine Annonce in den zwei Bonner Tageszeitungen machte zuvor am 6. Februar auf die neue Einrichtung aufmerksam.

Ihren Ursprung hat die städtische Bibliothek jedoch schon deutlich früher, in der 1897 von einem Verein gegründeten Bonner Bücher- und Lesehalle. Die Ausleihstelle war anfangs in der Poppelsdorfer Allee 50 untergebracht und zog 1902 in die Quantiusstraße 5. Die Lesehalle existierte bis 1936 und vergrößerte ihr Angebot über die Jahre von anfänglichen 6.000 Bänden auf fast 15.000 bei der Auflösung des Vereins. Die Bücher sollten sowohl der Unterhaltung als auch Belehrung dienen und viele gingen nach der Schließung in den Bestand der geplanten Stadtbücherei über.

Die neu eröffnete Bonner Stadtbücherei blieb jedoch nicht lange an ihrem ursprünglichen Standort im Alten Rathaus. Durch die Dezentralisierung wurden Teile des Bestands schon bald in Ausgabestellen in Poppelsdorf und Grau-Rheindorf untergebracht und mit der Zerstörung des Alten Rathauses, infolge des Luftangriffes am 18. Oktober 1944, wurde auch die Bibliothek zerstört. Erst im August 1946 konnte in zwei Klassenräumen der evangelischen Schule Poppelsdorf der Betrieb mit etwas über 6.000 Bänden im Bestand wiederaufgenommen werden. Das große Angebot war dem Bonner Ortsbuchhandel zu verdanken, der den durch die Zerstörung 1944 und die Aussortierung von nationalsozialistischer Literatur im Jahr 1945 auf ca. 3.400 Bände geschrumpften Bestand verdoppelte. Ab September 1946 wurden wieder die ersten Bücher ausgeliehen.

Lesesaal der Bonner Stadtbücherei im Alten Rathaus bei der Eröffnung 1943, in der für die Zeit üblichen Ausstattung (DA01_05508-07).
Eine Postkarte mit der Bonner Lesehalle in der Quantiusstraße 5 als Motiv, verschickt im Juli 1914 (DA02_02622)

Ab Oktober 1949 bezog die Stadtbücherei, nun wieder als zentrale Hauptbücherei, ein Gebäude im Zentrum der Stadt. Das „Haus der Erwachsenenbildung“ in der Wilhelmstraße 34. Auch wenn sich das Gebäude schnell als zu klein erwies, wuchs der Bestand bis 1952 auf 21.000 Bände und man zählte 60.000 Jahresentleihen.

Um dem wachsenden Interesse gerecht zu werden und die Hauptbücherei zu entlasten, wurden ab 1952 Zweigstellen und auch Jugend- und Spezialbüchereien eingerichtet. 1962/63 wurde nach Umbaumaßnahmen das bis heute bekannte Freihandprinzip eingeführt.

Um dem wachsenden Interesse gerecht zu werden und die Hauptbücherei zu entlasten, wurden ab 1952 Zweigstellen und auch Jugend- und Spezialbüchereien eingerichtet. 1962/63 wurde nach Umbaumaßnahmen das bis heute bekannte Freihandprinzip eingeführt.

Mit der Raumneuordnung 1969 wurden die Stadtbüchereien der neuen Stadtbezirke in die Bonner Stadtbücherei mit integriert. Die heutige Bezirksbibliothek Bad Godesberg wurde bereits 1938, die Beueler 1949 und deren eigene Zweigstelle in Pützchen 1967 gegründet. Heute zählt die Stadtbibliothek u.a. die zwei Bezirksbibliotheken und fünf Stadtteilbibliotheken und die 1963 gegründete Musikbibliothek im Schumannhaus zu ihren Standorten.

Seit dem 4. Oktober 1980 befindet sich die Zentralbibliothek an ihrem heutigen Standort im alten Stadthaus. Der Eingang lag damals am Bottlerplatz 1, heute befindet sich dieser am Mülheimer Platz 1. Der Anbau des neuen Eingangsbereiches begann 2011 und endete im August 2015 mit der Eröffnung vom „Haus der Bildung“. Die Umbenennung von Stadtbücherei zu Stadtbibliothek Bonn erfolgte bereits 1997, um den gewachsenen Anspruch in der kulturellen Grundversorgung widerzuspiegeln.

Freihandbereich der Hauptstelle der Bonner Stadtbücherei 1964 in der Wilhelmstraße 34 (DA01_04238-03).

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadtarchiv/Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv/Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv/Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv/Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv Bonn