Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Grünpatenschaften - Baumpatenschaften

Überblick

Im Amt für Umwelt und Stadtgrün freut man sich über jede ehrenamtliche Unterstützung zur Verschönerung und Pflege einer öffentlichen Grünfläche oder eines Beetes. Als Grünpatin oder Grünpate können Sie ein Stück Natur vor Ihrer Haustür pflegen und damit auch einen verantwortungsvollen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt und des Klimas sowie zur Biodiversität in der Stadt beitragen. Dank Ihres Engagements können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gärtnerstützpunkten intensiver um andere Flächen kümmern.

Auf welche Art und in welchem Umfang Sie als Patin oder Pate tätig werden, hängt von der jeweiligen Grünfläche und Ihrem persönlichen Einsatz ab. Sie können selbst tätig werden oder auch eine Firma mit der Pflege und / oder Gestaltung beauftragen. Bitte beachten Sie, dass vor einer Neugestaltung oder einer größeren Umgestaltung eine Abstimmung mit dem Amt für Umwelt und Stadtgrün zwingend erforderlich ist.

Bitte treffen Sie mit uns eine offizielle Patenschaftsvereinbarung. Diese Registrierung dient unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien intern der Information unserer Bezirks-Gartenmeister. Es kann nur mit einer registrierten Patenschaft sichergestellt werden, dass beauftragte Pflegefirmen ausreichend informiert werden und Ihr Patenbeet lange Bestand hat. Wir empfehlen Ihnen dringend die Kennzeichnung Ihres Grünbeetes mit unserem Schild „Dieses Grünbeet wird in Patenschaft gepflegt“. Durch diese Kennzeichnung Ihres privaten Engagements wächst auch der Respekt davor bei Passanten und Hundebesitzern. Dieses Schild senden wir Ihnen gerne auf Wunsch im Rahmen Ihrer Patenschaftsvereinbarung kostenlos zu.

Eine Grünpatenschaft beinhaltet im Wesentlichen:

  • Wässern bei Trockenheit und Hitze:
    Bäume benötigen in den ersten ca. acht Jahren nach dem Pflanzen in Trockenzeiten und bei Hitze je nach Alter des Baumes etwa alle sechs Tage 100 bis 150 Liter sauberes, klares Wasser; Bodendecker, Stauden, Gräser und Sträucher benötigen ca. 10 bis 20 Liter/ m².
  • Entfernen von Wildkrautaufwuchs, Baumsämlingen und verblühten und abgestorbenen Pflanzenteilen von Hand.
  • Lockern der Pflanzflächen, damit Wasser- und Luftdurchlässigkeit erhalten bleiben.
  • Staudenrückschnitte im Herbst oder im Frühjahr vor dem Austrieb und eventuell im Sommer (je nach Art)
  • Nach Wunsch Ergänzung einer vorhandenen Pflanzung mit Stauden, Gräsern und Blumenzwiebeln, Rosen oder niedrigen Laubsträuchern.
  • Jahreszeitliche Bepflanzungen mit Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblühern sind natürlich möglich. Wünschenswert ist die Etablierung von Bienen-/ Insektennährpflanzen.
  • Mähen von Rasen, falls vorhanden
  • Entfernung von Laub
  • Entfernen von Unrat / Abfällen
  • Meldungen über Beschädigungen, von Schädlingen oder Krankheiten aller Art:
    Informieren Sie das Amt für Umwelt und Stadtgrün bitte auch, wenn in der Grünfläche Autos geparkt werden oder z.B. Baumaterial oder Ähnliches gelagert wird.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...