Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

27.01.2022

Maria Stuart

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Donnerstag, 27. Januar 202220:00 Uhr

Weitere Termine

Die für Donnerstag, 20. Januar 2022, geplante Premiere von MARIA STUART in der Werkstatt muss aufgrund von Erkrankungen im Ensemble verschoben werden. 

Diese Premiere wird am Donnerstag, 27. Januar, um 20 Uhr in der Werkstatt stattfinden. Karten behalten ihre Gültigkeit.

Die für den 23. Januar 2022 vorgesehene Vorstellung entfällt ersatzlos. 

Regisseur Matthias Köhler bringt den Klassiker in einer Anlehnung an Schillers Werk mit Texten von Katja Brunner ganz neu auf die Bühne. 

Matthias Köhler gehört seit der Spielzeit 16/17 zum Kurationsteam der Außenspielstätte BRITNEY des Schauspiel Köln, wo er auch das internationale queer*feministische BRITNEY X FESTIVAL organisierte. Bekannt sind seine Inszenierungen u.a. an Häusern in Dresden, Basel und Wien. In Bonn ist Maria Stuart seine dritte Inszenierung. 

Zum Werk:

Maria Stuart, Königin von Schottland, steht unter Verdacht, den Mord an ihrem Gatten in Auftrag gegeben zu haben. Auf der Flucht vor ihrem Volk erhofft sie sich Asyl bei Elisabeth, Königin von England, ihrer Cousine.  Diese jedoch fürchtet, Maria könnte aus erbrechtlichen Gründen Anspruch auf ihre Krone erheben. Zudem ist Maria leidenschaftliche Katholikin und weiß einen mächtigen Kirchenapparat hinter sich, den die Protestantin Elisabeth als Bedrohung des politischen Gleichgewichts in Europa auffasst. Maria wird unter Bewachung gestellt und verbringt 19 Jahre in mehreren Schlössern als Gefangene, doch dirigiert sie von dort aus Vertraute und Anhänger. Einer persönlichen Begegnung weicht Elisabeth stets aus. Ein vereiteltes Attentat auf die englische Königin besiegelt schließlich Marias Schicksal: Sie wird der Mitwirkung verdächtigt und aufgrund eines Gesetzes, das eigens zu diesem Zweck erlassen worden ist, wegen Hochverrats schuldig gesprochen. Doch Elisabeth hadert mit ihrem Gewissen und ihrer Verantwortung und zögert die Vollstreckung des Todesurteils hinaus.

Schillers Drama erzählt vom Duell zweier Herrscherinnen, in dem es nur Niederlagen geben kann. Vor dem Hintergrund von politischen Verstrickungen und Intrigen zeigt es sie vor allem als Menschen, die zwischen Macht, Religion, Moral und nicht zuletzt Gefühlen zu einsamen Entscheidungen gezwungen sind. In Zusammenarbeit mit der Autorin Katja Brunner entsteht eine Stückfassung mit Witz und wechselvoller Dynamik, die den Schiller-Text mit Blick auf die beiden Frauenfiguren thematisch vertieft und erweitert.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn