Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

17.03.2024

Eine Porträtistin im Exil

Vortrag über die Künstlerin Milein Cosman und ihr Leben

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Sonntag, 17. März 202416:30 Uhr18:00 Uhr

Ein Vortrag von dem Sammler und Verleger Thomas B. Schumann

Begleitend zur Sonderausstellung "Den Moment zeichnen - die Künstlerin Milein Cosman", die sich der Exilkünstlerin, Porträtistin  und Rheinländerin Milein Cosman (1921-2017) widmet. 

Cosman wächst als Kind jüdischer Eltern in Düsseldorf auf und flüchtet 1937 über die Schweiz nach England ins Exil. Dort lebt sie bis zu ihrem Tod. In Deutschland bleibt Cosman bis in die jüngste Gegenwart nahezu unbekannt, doch in England wird sie als eine der führenden Porträtistinnen des Landes angesehen. Sie zeichnet bekannte Musiker*innen, Künstler*innen und Autor*innen in Aktion wie Igor Strawinsky, Thomas Mann und Fred Uhlman. Mit dem Rheinland fühlt sie sich ihr ganzes Leben lang verbunden. 1949 reist sie im Auftrag des Magazins „Heute“ zurück nach Deutschland und porträtiert das gesamte erste westdeutsche Kabinett von Bundeskanzler Konrad Adenauer in Bonn.

Erstmals zeigt das Stadtmuseum Bonn Einblicke in die Sammlung Cosman – eine Schenkung des Cosman Keller Art & Music Trust an die Bundesstadt Bonn. In Zukunft sollen ihre Werke und die Erinnerung an Cosman gemeinsam mit vergangener und gegenwärtiger Exilkunst im „Forum Exilkultur“ sichtbar gemacht werden.

Zur  Website (Öffnet in einem neuen Tab) des Cosman Keller Art & Music Trust