Inhalt anspringen

Museumsbesuch der Theatergemeinde BONN: Goethe – Verwandlung der Welt und Goethes Gärten

Wir besuchen die Ausstellung und den Dachgarten

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Wie kein zweiter Autor seiner Zeit hat Goethe jene Veränderungen reflektiert, die um 1800 die politischen, ökonomischen und kulturellen Fundamente Europas erschütterten. Goethe war allerdings nicht nur ein kritischer Beobachter der anbrechenden Moderne, sondern zugleich auch ein äußerst wandlungsfähiger Künstler, der bis heute Schriftsteller, Maler und Bildhauer sowie Komponisten, Fotografen und Regisseure inspiriert hat.
Die erste große Goethe-Ausstellung seit 25 Jahren veranschaulicht das Werk des Dichters vor dem Horizont der frühen Moderne und vergegenwärtigt seine einzigartige Wirkungsgeschichte.

Als Goethe im Frühjahr 1776 sein erstes Weimarer Anwesen, das berühmte „Gartenhaus“ unweit der Ilm, bezog, galt sein besonderes Interesse dem weitläufigen Garten, dessen Neugestaltung er sogleich in Angriff nahm. Neben einem Nutzgarten legte Goethe auch einen kleinen englischen Landschaftsgarten mit gewundenen Wegen und schattigen Ruheplätzen an. Überdies unterhielt er zahlreiche Blumenbeete für seine botanischen Experimente, die ihn mit den Jahren zu einer eigenen Metamorphosenlehre führten. Auch im repräsentativen Haus am Weimarer Frauenplan, das er später bezog, schenkte er dem dortigen Garten seine besondere Aufmerksamkeit. In einem Pavillon an der Südseite des Gartens richtete er sogar seine geowissenschaftliche Sammlung ein, die Mineralien, Gesteine sowie Fossilien aus aller Welt umfasste.
Der Garten der Bundeskunsthalle wird all diese Aspekte aufgreifen.

Termin: Sa., 29.06.19 – 10:30 Uhr
Ort: Kunst- und Ausstellungshalle

Informationen

Anmeldunginfo@tg-bonn.de

Eintritt

Mitgliederpreis: 19,- € // 21,- € (Eintritt, zwei Führungen)

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...