Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

30.01.2023

Kunst-Aktion: Aus Galerie wird Armenküche

Aktionskünstler Dennis Josef Meseg verwandelt die UPdate Galerie in Bonn in eine BIO-Suppenküche

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Montag, 30. Januar 2023

Weitere Termine

Suppenküche UPdate Galerie Bonn - Kunstaktion - Aus Galerie wird Armenküche

Helfen ist keine Kunst – aber Kunst kann helfen!

Jetzt, kurz vor Weihnachten, wird gerne geteilt. Dann strahlt der Christbaum im eigenen Zuhause ein bisschen heller.

Aber was geschieht nach dem Fest? Im Januar und Februar, wenn der Winter zuschlägt mit aller Macht, die Tage kurz und die Nächte bitterkalt sind? Menschen hören nicht auf zu hungern, nur weil Lichterglanz und Kerzenschimmer ausgedient haben.

Mitgefühl und Hilfsbereitschaft müssen sich an der Not orientieren, nicht am Kalender. 

Helfen ist keine Kunst – aber Kunst kann helfen! 

Der Künstler Dennis Josef Meseg und sein Team werden vom 15. Januar - 09. Februar 2023, im Rahmen einer Kunst-Aktion in der UPdate Gallery in Bonn, Breitestraße 85, täglich zwischen 17:00 bis ca. 20:00 Uhr 100 warme Mahlzeiten ausgeben.

 

Kostenlos, an bedürftige Menschen, die sich satt essen, willkommen und geborgen fühlen möchten. So wie wir alle.

Was gibt’s heute zu essen?“, ist eine Frage, die jeder kennt und gerne stellt, weil ihr ein so gutes Gefühl folgt. Wenn alle Platz nehmen am Tisch, breitet sich die Vorfreude aus auf eine warme Mahlzeit, auf Geborgenheit und das angenehme Wissen, auch diesmal wieder satt zu werden. 

Doch es gibt auch Tische, an denen diese Frage in etwas anderer Form gestellt wird.

„Gibt’s heute was zu essen?“

„Nein“, lautet dort die Antwort, und wie bitter muss es sein, dabei in hungrige Kinderaugen zu sehen. In die Gesichter alter Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben und trotzdem nur eine magere Rente beziehen. Flüchtlinge, Obdachlose, Hartz4-Empfänger, alleinerziehende Mütter, Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal – die Liste derer, die in unserem Land nicht genug zu essen bekommen, ist lang. Und der unselige Krieg, die explodierenden Strom- und Gaspreise, die immer teurer werdenden Lebensmittel tun ihr Übriges, um diese Situation noch zu verschärfen. 

Vielleicht können wir nicht allen helfen. Aber wir sollten es versuchen. Denn ein bisschen Glück für jeden ist ein großes Glück für alle.

Informationen

Einlass17:00 Uhr
AnmeldungKeine Anmeldung notwendig

Eintritt

Kein Eintritt