Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Jubilar aus Siegburg

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Programm

Engelbert Humperdinck
»Königskinder«. Oper in drei Akten (1897)

Künstler

Anja Silja Sopran
Marie Seidler Mezzosopran
Daniel Johannsen Tenor
Michael Zehe Bass
Neue Philharmonie Westfalen
Philharmonischer Chor der Stadt Bonn
Michael Hofstetter Dirigent
Paul Krämer Einstudierung

Vor 100 Jahren starb der Komponist, der eines der berühmtesten Märchen der Romantik vertont hatte: Engelbert Humperdinck. Seine Oper »Hänsel und Gretel« war seit ihrer Uraufführung 1893 ein großer Erfolg. Der nächste Auftrag zu einem Märchenspiel kam denn auch bald: der gebürtige Siegburger verfasste die Bühnenmusik zu einem Kunstmärchen mit dem Titel »Königskinder«. 1897 kam dieses in München zur Aufführung – als ein Melodram, d. h. mit Sprechgesang. Zehn Jahre später hat Humperdinck den Stoff dann zu einer vollgültigen Oper ausgestaltet. Die Protagonisten sind dieselben: eine Gänsemagd und ein Königssohn auf Wanderschaft, beide in Wirklichkeit Königskinder; außerdem gibt es eine Hexe, einen Spielmann und viel (verblendetes) Volk. Die Geschichte endet tragisch – mit viel Klangrausch, aber auch einfach-Liedhaftem. Der Dirigent Michael Hofstetter hat sich für eine konzertante Aufführung der Melodram-Urfassung entschieden – aus heutiger Sicht die progressivere Version.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Beethovenfest Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...