Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

August Macke. Leben und Werk

Ausstellung im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Künstlers

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Weitere Termine

August Macke, Straße mit Leuten, 1914

WOHN- UND ATELIERHAUS

Das August Macke Haus in Bonn ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von August Macke, der zu den bedeutendsten und beliebtesten deutschen Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts zählt. Von Anfang 1911 bis August 1914 lebte er hier mit seiner Familie und verbrachte seine wichtigsten Schaffensjahre.

Seit der Übersiedlung der Familie Macke nach Bonn im Jahre 1900 war die rheinische Stadt Lebensmittelpunkt von August Macke. Als 16-jähriger Schüler lernte er hier 1903 die 15-jährige Elisabeth Gerhardt kennen, sein „zweites Ich“ und spätere Ehefrau, und entwickelte sich zu dem Künstler als den man ihn weithin kennt. Als das junge Paar mit dem kleinen Sohn Walter im Herbst 1910 nach einem einjährigen Aufenthalt in Tegernsee nach Bonn zurückkam, stellte Elisabeths Familie ihnen das kleine spätklassizistische Haus an der Bornheimer Straße/Ecke Hochstadenring als neues Domizil zur Verfügung. August Macke malte hier zahlreiche seiner bekanntesten Gemälde, darunter viele Bilder, die den Blick aus den Fenstern auf die unmittelbare Umgebung festhielten. Zudem fertigte er hier plastische Arbeiten und kunstgewerbliche Entwürfe. Gemeinsam mit seinem Freund Franz Marc malte er im Herbst 1912 das 4 x 2 Meter messende programmatische Bild Paradies auf eine Wand im Atelier.

Offen und gastfreundlich wurde das Haus von August Macke und seiner Frau Elisabeth geführt. Es war Treffpunkt der jungen rheinischen Kunstszene und Ausgangspunkt für Mackes unentwegte kunstpolitische Aktivitäten, die ihn zu einem der wichtigsten Protagonisten des Expressionismus werden ließen. 

Im Rahmen der baulichen Erweiterung des ehemaligen Wohn- und Atelierhauses von August Macke wurde 2017 in den 14 kleinen intimen, sich über vier Etagen verteilenden Räumen eine neu konzipierte multimediale und  interaktive Ausstellung zu Leben und Werk des Künstlers eingerichtet. 

Am Originalschauplatz erzählt und vermittelt sie die faszinierende Geschichte des Lebens von August Macke, seiner Familie, seiner künstlerischen Entwicklung und seiner kulturpolitischen Aktivitäten vor dem zeitgeschichtlichen  Hintergrund des Wilhelminischen Kaiserreiches. 

Die Gäste können hier, umgeben von über 100 Original-Werken, zahlreichen Memorabilien, Möbeln und Dokumenten August Mackes, in die häuslich-private Atmosphäre einer bedeutenden Künstlerfamilie eintauchen und die aufregende Zeit kultureller Umbrüche und radikal veränderter Kunstauffassungen im Fin de Siècle erleben – mit Unterstützung moderner Medien- und Präsentationstechnik.

Behutsam wurden die ehemaligen Wohnräume im ersten Obergeschoss des baulich unveränderten Hauses inszeniert. Die verbleibenden Räume kreisen um unterschiedliche Themen zu Leben und Werk des so vielfältig begabten Künstlers und Kunstvermittlers und beleuchten unterschiedliche Facetten seines Künstlerlebens.

Eintritt

ÖFFNUNGSZEITEN

Do 11 – 19 Uhr
Fr  11 – 17 Uhr
Sa / So / Feiertage 11 – 17 Uhr

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Museum August Macke Haus

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...