Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

29.09.2022

AUGUST MACKE - LEBEN UND WERK

Dauerausstellung im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus August Mackes

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Donnerstag, 29. September 202211:00 Uhr17:00 Uhr

Weitere Termine

August Macke: Straße mit Leuten, 1914, Museum August Macke Haus

Das August Macke Haus in Bonn ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von August Macke, der zu den bedeutendsten und beliebtesten deutschen Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts zählt. Von Anfang 1911 bis August 1914 lebte er hier mit seiner Familie und verbrachte seine wichtigsten Schaffensjahre.

Seit der Übersiedlung der Familie Macke nach Bonn im Jahre 1900 war die rheinische Stadt Lebensmittelpunkt von August Macke. Als 16-jähriger Schüler lernte er hier 1903 die 15-jährige Elisabeth Gerhardt kennen, sein „zweites Ich“ und spätere Ehefrau, und entwickelte sich zu dem Künstler als den man ihn weithin kennt. Als das junge Paar mit dem kleinen Sohn Walter im Herbst 1910 nach einem einjährigen Aufenthalt in Tegernsee nach Bonn zurückkam, stellte Elisabeths Familie ihnen das kleine spätklassizistische Haus an der Bornheimer Straße/Ecke Hochstadenring als neues Domizil zur Verfügung. Das damals noch in der ländlich geprägten Peripherie Bonns auf dem Gelände ihrer Firma liegende Haus hatten die Gerhardts 1884 mit Grundstück von dem Bauern Heinrich Wolff erworben, der es sich dort 1877/78 mit Scheune und Stallungen hatte errichten lassen.

Das Haus umfasst drei Stockwerke, einen Keller sowie ein Dachgeschoss, das im Winter 1910/11 nach Mackes Plänen zu einem lichten Atelier ausgebaut wurde. Dazu wurde das Dach an der zum Garten gelegenen Seite auf Giebelhöhe angehoben, ein Mansardendach mit abgewalmtem Zerchhaus errichtet und große Fenster an den Seiten und als Oberlicht eingefügt, so dass ein gut 40 qm großer, leicht verwinkelter Raum mit optimalen Lichtverhältnissen entstand. August Macke malte hier zahlreiche seiner bekanntesten Gemälde, darunter viele Bilder, die den Blick aus den Fenstern auf die unmittelbare Umgebung festhielten. Zudem fertigte er hier plastische Arbeiten und kunstgewerbliche Entwürfe. Gemeinsam mit seinem Freund Franz Marc malte er im Herbst 1912 das 4 x 2 Meter messende programmatische Bild Paradies auf eine Wand im Atelier.

Offen und gastfreundlich wurde das Haus von August Macke und seiner Frau Elisabeth geführt. Es war Treffpunkt der jungen rheinischen Kunstszene und Ausgangspunkt für Mackes unentwegte kunstpolitische Aktivitäten, die ihn zu einem der wichtigsten Protagonisten des Expressionismus werden ließen. 

Eintritt

Öffnungszeiten

Do 11.00 – 19.00 Uhr
Fr / Sa / So und Feiertage 11.00 – 17.00 Uhr

Eintritt inkl. Audioguide Künstlerhaus
Erwachsene 9,50 € / 6,00 € ermäßigt
Familienkarte 19,00 € / Kinder bis 6 Jahre frei
Schülergruppen bis 18 Jahre pro Person 3,00 €
Gruppen ab 10 Personen pro Person 7,50 €/ 4,00 € ermäßigt
Jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) ab 17.00 Uhr:
Happy Hour pro Person 3,00 €

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • August Macke: Straße mit Leuten, 1914, Museum August Macke Haus