Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Dr. Thoralf Räsch: "Mit Mathematik Musik erleben2

Wie Fourier Klänge im MP3-Player kodiert

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Zwei der sechs Bonner Exzellenzcluster, ImmunoSensation und das Hausdorff Center for Mathematics, nehmen das Beethoven-Jubiläum zum Anlass, um die Musik aus ihrer jeweiligen wissenschaftlichen Perspektive zu durchleuchten.

Mathematik und Musik haben mehr miteinander zu tun, als man vielleicht auf den ersten Blick glaubt. Schon den Pythagoräern waren die Zusammenhänge zwischen Zahl und Musik schnell klar geworden, so dass sie Intervalle innerhalb der Tonleiter als Verhältnisse ganzer Zahlen ausdrückten und so auch wohlklingende Klänge messbar zu sein schienen. In diesem Vortrag der Reihe geht es darum, was überhaupt ein Klang ist und wie man diesen digital erfassen kann. Hier kann uns die Mathematik wunderbar helfen. Mit den Methoden der Fourieranalyse kann man einen Klang in seine Einzelteile zerlegen und so eine lange Summe aus Einzeltönen erhalten. Aber keine Sorge: Die durchaus schwierigen verwendeten mathematischen Methoden im Vortrag werden leicht verständlich und unterhaltsam vorgestellt! Der Vortrag schließt mit den Ideen, wie die gewonnenen Erkenntnisse für die Speicherung der Musik im digitalen MP3-Player oder den benutzten Streamingdiensten gut genutzt werden können. Rechnen Sie mit uns!

Der Vortrag wird umrahmt von Ludwig van Beethovens Klaviertrio Es Dur, op.1 Nr. 1 in vier Sätzen. Es spielen die Mathematiker*innen Noémie Combe (Violine), Matthias Kreck (Cello) und Valentin Blomer (Klavier).

Informationen

AnmeldungDa im Wolfgang-Paul-Saal des Universitätsclubs nur rund 200 Sitzplätze zur Verfügung stehen, ist eine vorherige Online-Anmeldung unbedingt erforderlich.

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...