Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

B9

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Der Internationale SprechChor Bonn mit 21 Mitgliedern aus 11 Nationen präsentiert eine Adaption der 9. Symphonie – ohne eine einzige Note Musik. Unter der Leitung von Bettina Marugg arbeitet das Ensemble mit dem Autor Lothar Kittstein und dem Komponisten Gregor Schwellenbach zusammen, nutzt eigene Texte der Chormitglieder sowie Schillers Ode „An die Freude“. Das vielsprachige Stück ist wie seine weltberühmte Vorlage eine Reflektion auf eine erschütterte und eine Hymne auf eine utopische Welt.

Als Beethoven seine Neunte schreibt, herrschen in Europa Krieg, Repression und Unterdrückung demokratisch-liberaler Bewegungen. Presse- und Meinungsfreiheit stehen auf dem Spiel. Parallelen ins Heute sind leicht zu ziehen. Mit dieser Symphonie, die unter künstlerisch visionärem und unter humanistischem Aspekt als historisch bezeichnet werden kann, sprengt Beethoven in vielerlei Hinsicht Traditionen. Der vom Bonner fringe ensemble gegründete und geleitete Internationale SprechChor Bonn lässt sich davon inspirieren und wagt etwas Besonderes: Eine Adaption der weltberühmten Symphonie als Sprech-Chor-Werk – ohne eine einzige Note Musik, ohne ein einziges Orchester-Instrument.

Mit seinen 21 Mitgliedern aus 11 Nationen im Alter zwischen 20 und 83 Jahren ist der Chor ein Abbild unserer modernen Gesellschaft und – im Kleinen – ein Beispiel für ein respektvolles, kreatives gemeinsames Wirken. In diesem Sinne scheint er prädestiniert für eine Auseinandersetzung mit dem Werk Beethovens, das als Europahymne zum Leitmotiv für Frieden und Völkerverständigung geworden ist.

Chor-Leiterin und Regisseurin Bettina Marugg hat für „B9“ exzellente Partner gefunden: Der Bonner Autor Lothar Kittstein ist der seit einigen Jahren ein sehr gefragter Dramatiker an deutschen Bühnen. Er verfasst unter Verwendung von Texten, welche die Chormitglieder für dieses Projekt geschrieben haben, ein Chor-Stück, das als zeitgenössischer Spiegel auf Beethovens erste drei Sätze der Neunten lesbar ist. Der Komponist Gregor Schwellenbach bewegt sich im Grenzgebiet zwischen Popkultur und klassischer Tradition, zwischen Konzertsaal und Club. Er entwickelt für „B9“, vom Klang der Stimmen und Sprachen des Chores inspiriert und auf der Basis von Schillers Ode „An die Freude“, eine vielsprachige Sprech-Komposition. Zusammen entsteht so mit „B9“ eine Reflektion auf eine erschütterte und eine Hymne auf eine utopische Welt, in der die positive Kraft eines funktionierenden Miteinanders gefeiert wird.

Informationen

AnmeldungKartenreservierung unter 0228 797901 und karten@theater-im-ballsaal.de

Eintritt

Karten 15,- € / ermäßigt 9,- €

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...