Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

25 Jahre UNO in Bonn

Der Grundstein für die Entwicklung Bonns zur „Deutschen Stadt der Vereinten Nationen“ wurde 1996 mit der Ansiedlung des Freiwilligenprogramms der Vereinten Nationen in Bonn gelegt. Nur wenig später folgte das Klimasekretariat der UNO.

Auf dieser Seite

  1. Viele Höhepunkte im Jubiläumsjahr

Herzlichen Glückwunsch, UN Bonn!

Die Eröffnung von Haus Carstanjen am 20. Juni 1996 legte den Grundstein für die deutsche UNO-Stadt Bonn.

Am 20. Juni 1996 wurde vor dem Haus Carstanjen in Plittersdorf in Anwesenheit des damaligen UNO-Generalsekretärs Boutros Ghali feierlich die Flagge der Vereinten Nationen gehisst. Dies war gewissermaßen die Geburtsstunde der UNO-Stadt Bonn. Ebenfalls bei diesem Ereignis dabei war die damalige Umweltministerin und heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel.

In den darauffolgenden Jahren sind die Sekretariate der Vereinten Nationen in Bonn kräftig gewachsen und weitere Organisationen kamen hinzu. Das Haus Carstanjen platzte daher schon bald aus allen Nähten. Die UNO brauchte mehr Platz. 

Ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung der UNO-Stadt Bonn war daher die Übergabe des ehemaligen Abgeordnetenhochhauses „Langer Eugen“ an die Vereinten Nationen im Jahr 2006 – exakt 10 Jahre nach dem Umzug des Klimasekretariates nach Bonn. Auch zu diesem Ereignis reiste der UN-Generalsekretär nach Bonn – damals war es Kofi Annan. Und wieder war Frau Merkel mit dabei – dieses Mal als Bundeskanzlerin.  

UN Campus steht für den Wandel der Stadt

Heute bildet der Lange Eugen das Herzstück des Bonner UN Campus, zu dem auch noch das Alte Abgeordnetenhochhaus sowie das alte Wasserwerk gehört, das von 1986 bis 1992/93 Sitz des Deutschen Bundestages war. Der UN Campus ist also ein ganz besonderer Ort deutscher parlamentarischer Geschichte und zugleich ein Symbol für den Wandel unserer Stadt von der ehemaligen Bundeshauptstadt zu einem Zentrum für internationale Zusammenarbeit. Ebenfalls auf dem Gelände des UN Campus entsteht derzeit noch ein weiteres Gebäude, das voraussichtlich Ende dieses Jahres bezogen werden soll. Dann werden alle UNO-Einrichtungen in Bonn auf dem UN Campus versammelt sein.

Die beeindruckende Entwicklung der UNO-Stadt Bonn – im Laufe des Jubiläumsjahres mit genau 25 Sekretariaten und inzwischen rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - wäre nicht möglich gewesen ohne die große Unterstützung der Bundesregierung und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Heute ist Bonn ein international beachteter Standort der Vereinten Nationen und ein Zentrum für nachhaltige Entwicklung. Internationale Anerkennung erfuhr die Stadt auch als Ausrichtungsort der 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen im Jahre 2017. Unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi reisten damals mehr als 20.000 Delegierte und weitere Teilnehmende nach Bonn, um an den Klimaverhandlungen teilzunehmen. Bis heute war dies die größte internationale Konferenz, die in Deutschland stattgefunden hat.

Aber Bonn ist nicht nur deutsche Gaststadt für die Vereinten Nationen. Die Stadt sieht sich auch selbst in der Verantwortung, gerade wenn es um so wichtige Fragen wie den Umwelt- und Klimaschutz, um die nachhaltigen Entwicklungsziele und um Frieden und Gerechtigkeit auf unserer Welt geht. Bonn ist es daher ein wichtiges Anliegen, die Arbeit der Vereinten Nationen in Bonn zu unterstützen und sichtbar zu machen. 

Hoffnung auf gebührende Jubiläumsfeierlichkeiten im Herbst 2021

Ganz in diesem Sinne feiert Bonn auch im Jubiläumsjahr „25 Jahre UNO-Stadt Bonn“. Die ganze Bonner „internationale Familie“ ist eingeladen, ihre Veranstaltung in diesem Jahr unter das Dach dieses Jubiläums zu stellen. Wir hoffen darauf, dass wir im Herbst wieder wie gewohnt ein buntes Geburtstagsfest für die Vereinten Nationen mit Information, Unterhaltung und Musik ausrichten können. Hoffentlich können wir dann auf Corona mit Erleichterung zurückblicken, und die besiegte Pandemie ist ein weiteres Beispiel dafür geworden, was Staaten gemeinsam, ganz im Geiste der Vereinten Nationen, erreichen können. 

Viele Höhepunkte im Jubiläumsjahr

Umwelt-Kunstaktion im Hofgarten

Eine Umwelt-Kunstaktion fand vom 12. bis 21. März 2021 im Bonner Hofgarten statt: im Mittelpunkt stand eine 2,5 Meter große Eiskugel und Baumpaten-Staffellauf für den Kottenforst.

Der Paderborner Aktionskünstler Arnd Drossel und der Waldpädagoge Manfred Hören (Wald und Holz NRW, Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft) warben mit vielen weiteren Akteuren im Hofgarten beim Uni-Hauptgebäude mit einer Kunstinstallation und Gastbeiträgen für nachhaltigen Klimaschutz.

Der Frühling naht, doch eine 2,5 Meter große Drahtkugel, komplett von Eis überzogen, zierte Mitte März den Bonner Hofgarten. Im Innern "wohnte" der Aktionskünstler, bis sie abgetaut war. Bei der Zeltmensa vor dem Schloss stand sie eingerahmt von dem ca. 40 Meter langen Schriftzug "my promise mother earth". 

Grundgedanke des Projekts: Wir können Großes erreichen, wenn wir im Kleinen beginnen – mit einem persönlichen Versprechen an Mutter Erde.

Information zum Projekt und weiteren Aktionen sind online auf  www.mypromise.earth zu finden.

Weltwassertag 2021

Das Bonner Wassernetzwerk lädt herzlich ein zu einer virtuellen Veranstaltung anlässlich (und einen Tag nach dem eigentlichen) Weltwassertag 2021 am Dienstag, 23. März 2021, 17 bis 18.30 Uhr (MEZ).

Der Weltwassertag wurde 1993 von den Vereinten Nationen ausgerufen. Jedes Jahr am 22. März begehen Menschen und Organisationen auf der ganzen Welt den Weltwassertag, indem sie Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Wasserkrise ergreifen. 

Der Weltwassertag im Jahr 2021 steht unter dem Motto "Wertschätzung von Wasser". Dieser Fokus geht über Fragen der Preisgestaltung hinaus und umfasst den ökologischen, sozialen und kulturellen Wert, den Menschen dem Wasser beimessen. Luna Bharati (Co-Sprecherin des BWN) wird die Veranstaltung eröffnen. Die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner wird per Videobotschaft ein paar Worte zum Verhältnis der Stadt Bonn zum Thema Wasser sagen.

Global Festival of Action

Am 25. und 26. März kehrt das SDG Global Festival of Action virtuell zurück, um Akteure aus allen Bereichen und auf der ganzen Welt zu inspirieren, zu mobilisieren und zu verbinden. Das fünfte Jahr in Folge bringt das Festival nationale und lokale Regierungen, UN-Vertreter, Jugendgruppen und Aktivisten, Künstler und den Kreativsektor, zivilgesellschaftliche Organisationen, Think Tanks, Medien und Führungskräfte aus dem Privatsektor zusammen, um die Diskussion über SDG-Lösungen und Engpässe voranzutreiben und gleichzeitig bedeutsame Auswirkungen zu zeigen. 

Registrieren Sie sich für das Festival und melden Sie sich für regelmäßige Updates im Vorfeld der Veranstaltung an (auf Englisch):  bit.ly/JoinGlobalFest2021

Earth Hour 2021

Jeder ist eingeladen, sich in diesem Jahr an der Earth Hour, der weltweiten Klimaschutzaktion der Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF), zu beteiligen. Um ein Zeichen gegen die Verschwendung von Ressourcen und für den Klimaschutz zu setzen, ruft der WWF dazu auf, für eine Stunde das Licht auszuschalten.

Am Aktionstag, Samstag, 27. März 2021, von 20.30 bis 21.30 Uhr, werden an zahlreichen bekannten städtischen Gebäuden die Lichter ausgeschaltet. UN Bonn unterstützt die Aktion erneut. Der Lange Eugen auf dem Bonner UN-Campus wird dunkel bleiben. Auch die Stadtverwaltung und viele Bonner Institutionen und Unternehmen machen mit. 

Oberbürgermeisterin Katja Dörner hofft, dass sich wieder viele Bürgerinnen und Bürger an der Aktion beteiligen, um das Bewusstsein für das wichtige Thema Klimaschutz zu schärfen. 

Earth Day 2021

Der Earth Day 2021 wird am 22. April mit einem Global Day of Conversation begangen.

Städte stehen an der Front des Klimawandels - seine schlimmsten Auswirkungen treten lokal auf und sind von Region zu Region unterschiedlich. Die Kommunalverwaltungen haben die Verantwortung, auf diese Herausforderungen zu reagieren, indem sie Klimaschutzmaßnahmen ergreifen. 

Die internationale Kampagne "Grüne Städte und Kommunalverwaltungen" unterstützt die Städte dabei, auf den Klimawandel zu reagieren, indem sie Ressourcen, Partnerschaften und eine Plattform für Klimaschutzmaßnahmen bereitstellt. 

Sehen Sie  hier die englische Videobotschaft von Bürgermeister Dörner unter 

English information on 25 Years of UN in Bonn

Learn about the history and development of UN Bonn and about the highlights coming up in the anniversary year.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...