Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Ein Schritt zur Energieunabhängigkeit

Zum 60-jährigen Firmenjubiläum investiert das Unternehmen KOLL Steine in eine große Solaranlage. Auch andere Unternehmen im Gewerbegebiet Bonn Beuel-Ost engagieren sich, um das Gebiet als eines der größten und ältesten in Bonn klimagerecht, energieoptimiert und attraktiv weiterzuentwickeln. Dabei begleiten sie das Ingenieurbüro Gertec und der Wissenschaftsladen (WILA) Bonn gemeinsam mit der Bonner Wirtschaftsförderung. 

Trotz Lieferengpässen war es im April so weit: Die Fachfirma Wi SOLAR GmbH installiert über 400 Solarmodule auf der Lagerhalle des Unternehmens KOLL Steine in Bonn-Beuel. Ende letzten Jahres hatte sich das Beueler Unternehmen anlässlich seines 60-jährigen Firmenjubiläums dazu entschlossen, eine Solaranlage aufs Dach zu setzen. Im Hinblick auf die aktuellen Preiserhöhungen am Energiemarkt eine rentable Entscheidung: Mit einer Leistung von 160 Kilowatt Peak wird das Unternehmen mit den Solarpanelen zukünftig einen erheblichen Anteil seines Energiebedarfs für den Produktionsstandort Bonn-Beuel decken können. Inhaber Helge Koll: „Mir ist es wichtig, unsere Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen. Das spart auf lange Sicht Kosten und wir können zu einer klimagerechten Gebietsentwicklung beitragen.“ 

Nachhaltige Energie fördert Energieunabhängigkeit

Mit diesem Ansatz steht das Unternehmen nicht allein da. Immer mehr Unternehmen im Gewerbegebiet Beuel-Ost nehmen das Thema nachhaltige Energie und Energieeffizienz in den Fokus – sei es durch den Bau von Solaranlagen, energiesparende Produktionsabläufe oder Elektroladesäulen. Damit machen sich die Unternehmen unabhängiger vom Energiemarkt, sichern sich beim Bau von Solaranlagen bezahlbare und saubere Energie und können bei einem Überschuss gegebenenfalls sogar Strom in das Bonner Gesamtnetz einspeisen. Auch Baumpflanzungen, Gebäudebegrünungen und Entsiegelungen nehmen im Gebiet zu. Das soll das Gewerbegebiet insgesamt nachhaltig weiterentwickeln und die Attraktivität des Gewerbestandortes steigern. 

Projekt „Klimagerechtes Gewerbegebiet Beuel-Ost“ als Vorbild für weitere Bonner Gewerbegebiete

Innerhalb dieses Projektes der Bonner Wirtschaftsförderung werden die Unternehmen zu den Möglichkeiten beraten, u.a. zu städtischen Förderprogrammen zu Photovoltaik und Entsiegelung oder der Wiederherstellung von Baumbeeten. 

In den nächsten Schritten werden die in 2021 begonnenen Veranstaltungs- und Beratungsangebote, die bereits erfolgreich durchgeführt wurden (Gewerbegebietsgespräche und Betriebsbesuche), fortgeführt. Das Netzwerk wird strukturell ausgebaut und durch nachahmenswerte Umsetzungen in den einzelnen Unternehmen und im gesamten Gebiet sichtbar.

Dazu Wirtschaftsförderin Victoria Appelbe: „Wir verzeichnen erfreulicherweise großes Interesse seitens der Betriebe im Gewerbegebiet. Bei der Auswahl der Maßnahmen und Formate spielen sowohl die Wirksamkeit für Klimaschutz und Nachhaltigkeit eine Rolle als auch die vorbildhafte Wirkung auf weitere Maßnahmen und Akteur*innen.“ 

Beratung für Unternehmen durch den WILA Bonn und Gertec

Zur Entwicklung eines Gewerbegebietsmanagements und zur Beratung der Unternehmen sind bis Jahresende der WILA Bonn und das Ingenieurbüro Gertec im Auftrag der Bonner Wirtschaftsförderung aktiv. Der WILA Bonn bringt hier seine Erfahrung ein, die er in über acht Jahren mit der natürlichen Gestaltung von Unternehmensstandorten, der Einbeziehung der jeweiligen Belegschaft und der Beratung von Gewerbegebietsmanager*innen gesammelt hat. Das Ingenieurbüro Gertec ist in Bonn bereits bekannt für seine Kompetenz in den Bereichen Klimaschutz und energiesparende Unternehmensabläufe. Interessierte Unternehmen in Beuel-Ost sind herzlich eingeladen, mit den Ansprechpartner*innen einen Termin zu vereinbaren:  www.klimagerechtes-beuel-ost.de (Öffnet in einem neuen Tab), zudem ist ein zweites Unternehmertreffen für den 23. Juni, ab 17:00 Uhr im Gewerbegebiet Beuel-Ost geplant.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise