Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Standortmarketing

Attraktiver Standort Bonn

Bonn ist ein attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Viele bedeutende nationale und internationale Unternehmen sind in Bonn ansässig. Die Zentralen der Weltkonzerne Deutsche Telekom und Deutsche Post DHL Group, die Dienstsitze von Ministerien oder Behörden des Bundes, UN Sekretariate und viele Forschungsinstitute sind in Bonn beheimatet. Der USP (Unique Selling Point) des Standortes liegt damit in seiner Internationalität. Deutschlandweit herausragend sind auch die Stärke des Dienstleistungssektors sowie die ausgeprägten wissensintensiven und technologieorientierten Dienstleistungen.

Internationales Standortmarketing

Das Standortmarketing hat verfolgt das Ziel, den Wirtschaftsstandort Bonn mit seinen Stärken national und international zu positionieren. Zu den Handlungsfeldern des Standortmarketings zählen die Anwerbung und Begleitung von Unternehmen und Investierenden durch zielgerichtete Maßnahmen. Die Wirtschaftsförderung führt Veranstaltungen durch, häufig mit Marketing-Partnerinnen und Marketing-Partnern wie NRW Global Business und Konsulaten. Die Betreuung internationaler Wirtschaftsdelegationen zählt ebenso zu den Tätigkeiten des Standortmarketings wie der gezielte Aufbau und die Pflege nationaler und internationaler Netzwerke. Ein weiterer wichtiger und unterstützender Baustein ist die Marketingkommunikation. 

Standortmarketing im Jahre 2020

Corona und Marketing – diese Kombination erforderte im Jahr 2020 eine neue Form der Kreativität. Das Standortmarketing lebt von direkter Kommunikation. Gute persönliche Beziehungen sowie der Aufbau und die Pflege persönlicher Kontakte sind im Rahmen des Vertriebs essentiell. Das Jahr 2020 hat einiges verändert. Direkte Treffen wurden von virtuellen Events abgelöst. Standortpräsentationen fanden online statt. Auch wenn der direkte Kontakt durch virtuelle Treffen nicht immer ersetzt werden kann, so werden online/hybride Formate auch in Zukunft im Standortmarketing eine Rolle spielen. 

All Access Bonn: Bonn bewirbt sich erfolgreich um Europäische Wetterbehörde ECMWF

Die Bundesregierung konnte mit ihrer Bewerbung um die neue EU-Niederlassung der Europäischen Wetterbehörde ECMWF mit Bonn punkten. Die Internationalität des Standortes und die Erfahrung der Stadt mit internationalen Ansiedlungen überzeugte das Auswahlgremium. Die ECMWF-Zentrale in Reading bei London muss aufgrund des BREXITS eine Niederlassung in der EU aufbauen. Der Bund konnte sich mit der Bonn-Bewerbung gegen acht weitere attraktive europäische Städte durchsetzen. Das internationale Standortmarketing unterstützte bei der Bewerbung mit umfangreichen Informationen zum Standort und internationalen Arbeitsmarkt.

Im derzeitigen Ansiedlungsprozess der europäischen Wetterbehörde werden die mit dem Umzug betrauten Verantwortlichen und die Mitarbeitenden des ECMWF von der Verwaltung umfassend unterstützt. Hierzu steht die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit anderen städtischen Verantwortlichen in stetigem Austausch mit den Partner*innen in Reading. Eine eigens von der Stadt Bonn für das ECMWF entwickelte Landingpage bietet den Mitarbeitenden umfassende und stets aktuelle Informationen. Mittels vom Standortmarketing der Wirtschaftsförderung organisierter digitaler Informationsveranstaltungen erhalten die umziehenden Mitarbeitenden direkte Auskünfte aus erster Hand, beispielsweise zum deutschen Bankenwesen oder Steuersystem. Darüber hinaus hat die Verwaltung eigens für die Beschäftigten des ECMWF einen Welcome Service im Amt für Internationales und Globale Nachhaltigkeit eingerichtet, welcher den Mitarbeitenden stets mit Rat und Tat zur Seite steht und vom Standortmarketing bei Bedarf unterstützt wird.  

Regionales Wirtschaftsmarketing

Die Bundesstadt Bonn profitiert von ihrer zentralen Lage im erweiterten Europa der Regionen und bildet zusammen mit dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Kreis Ahrweiler einen dynamischen Entwicklungsraum mit über einer Million Einwohnern. Die Region hat den strukturellen Wandel von der Hauptstadtregion zur international orientierten Wirtschafts- und Wissenschaftsregion erfolgreich vorangetrieben und gilt als dynamischer Wachstumsraum. Das regionale Wirtschaftsmarketing wird von den drei Gebietskörperschaften Stadt Bonn, des Rhein-Sieg-Kreises und des Kreises Ahrweiler finanziert und hat die Zielsetzung, Unternehmensansiedlungen und –investitionen zu akquirieren und für den Wirtschaftsstandort Region Bonn zu werben. Hierbei werden unterschiedliche Instrumente genutzt, die von Print-Produkten bis hin zu Messeauftritten und Unternehmensveranstaltungen reichen. Damit werden die unterschiedlichen Facetten der Wirtschaftsregion und die Potenziale der Region präsentiert. Der Grundstein für die gemeinsame Vermarktung wurde 1991 mit dem Bonn/Berlin- Beschluss gelegt. Die Federführung des regionalen Wirtschaftsmarketings liegt bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn.

Expo Real / mipim

Die Region Bonn präsentiert sich regelmäßig auf der europäischen Leitmesse für Gewerbeimmobilien „Expo Real“ in München. Die Angebote reichen von attraktiven Gewerbegebieten über Immobilienprojekte bis hin zu Dienstleistungsangeboten der Immobilienwirtschaft. Im Rahmen des regionalen Wirtschaftsmarketings wird seit 1999 ein Gemeinschaftsstand auf dieser Messe organisiert und für die Potenziale der Region Bonn für Immobilieninvestitionen geworben. Darüber hinaus ist Bonn auf der MIPIM, einer internationalen Immobilienmesse in Cannes, vertreten. Seit 2012 ist Bonn Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand des Landes NRW.

Frau Frauke Jenke
Herr Thomas Poggenpohl

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...