Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kompetenzzentrum Frau und Beruf

Im Vergleich zum NRW-Durchschnitt besticht Bonn mit seinem hohen Anteil hochqualifizierter weiblicher Fachkräfte. Ob Bachelor, Master, Diplom oder Promotion, von allen Personen mit einem akademischen Abschluss waren in Bonn 49,9 Prozent Frauen. In Gesamt-NRW lag der Frauenanteil gemäß der Statistik der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung am 30. Juni 2019 hingegen bei 45,1 Prozent.

Weibliche Fach- und Führungskräfte im Fokus 

Trotz guter Ausbildung sind Frauen in Führungspositionen nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Auch stehen viele weibliche Fachkräfte vor der Herausforderung Beruf und Familie zu vereinbaren. Hier setzt das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg mit seinen Projekten zur Förderung von weiblichen Führungskräften und der familienbewussten Personalpolitik an.

Die mitwirkenden kleinen und mittleren Betriebe legen mit ihrem Engagement wichtige Grundsteine für die berufliche Chancengleichheit der Geschlechter und stärken zugleich ihre Wettbewerbsfähigkeit. 

Gemeinsam starke Arbeitgebermarken schaffen

Bereits im Winter 2013 gründete das Kompetenzzentrum das Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg. Heute engagieren sich rund 90 Betriebe im Verbund. 

Aktuelles Know-how und Raum für Austausch bieten die kostenfreien Veranstaltungen des Kompetenzzentrums. Unter dem Motto „So werden kleine und mittlere Betriebe zur starken Arbeitgebermarke“ trafen sich im Januar 2020 zum Beispiel mehr als 60 Geschäftsführende, Expertinnen und Experten in Siegburg. 

In Talkrunden, wie „Passgenau kommunizieren: PR-Arbeit zur familienbewussten Personalpolitik“, berichteten die Netzwerkmitglieder über ihre Arbeit und gaben praktische Tipps. Weitere Termine für Personalverantwortliche gibt es Online. 

Mehr Frauen in die Führung!

Qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen sind die Ressource für neu zu besetzende Führungspositionen. Erfolgreich und viel nachgefragt ist das „mentoring4women“-Programm welches 2020 in vierter Auflage durchgeführt wird.

Das einjährige Cross-Mentoring-Programm, in dem sich Mentee und Mentorin oder Mentor aus unterschiedlichen Branchen begegnen, ebnet den Weg zu einer höheren Führungsbeteiligung von Frauen. Für die kleinen und mittleren Unternehmen mit fünf bis 249 Beschäftigten aus der Region ist es ein modernes Instrument zur Personalentwicklung. Und erstmals ist die Teilnahme für die Mitarbeiterinnen von kleinen und mittleren Betriebe kostenfrei.

Praxisnahe Soforthilfe 

Die Pandemie fordert Geschäftsführende wie Beschäftigte. Viele Arbeitgebende stehen vor der Herausforderung ihre Existenz zu sichern und zugleich den Teamspirit zu erhalten. Das Kompetenzzentrum bot den kleinen und mittleren Unternehmen daher kostenfreie Personalpolitik-Webinare. Besonders nachgefragt war das Online-Seminar „Arbeitsrecht im Home-Office“.

Aktuelle News von der NRW-Soforthilfe 2020 bis hin zum Notfall-Kinderzuschlag gibt es in der XING-Gruppe des Netzwerks. Interviews und Berichte zum kreativen Umgang der Betriebe mit der Krise sind unter www.familienbewussteUnternehmen.de zu finden.

Träger: Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises
Förderer: Land NRW und Europäische Union 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...