Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Testphase City-Ring/Kaiserstraße

Die zweite Phase des seit Anfang September 2019 laufenden Verkehrsversuchs zum erweiterten Cityring und zur Kaiserstraße ist am 6. Januar 2020 gestartet. Zeitgleich werden neben den vorab geplanten und beschlossenen Ergänzungen auch verschiedene andere Nachsteuerungen am Verkehrsversuch umgesetzt.

Zentraler Bestandteil der zweiten Versuchsphase beim Cityring ist – wie vom Rat beschlossen – die Sperrung der Stockenstraße für den Autoverkehr in Richtung Rathausgasse/Am Hof. Diese wird wie vorgesehen mit Beginn des neuen Jahres in Form eines Durchfahrtverbots ab der Ecke Stockenstraße/Franziskanerstraße umgesetzt. Dazu wird die Einbahnregelung in der Stockenstraße zwischen Rathausgasse/Am Hof und Franziskanerstraße umgedreht, so dass man nun in diesem Bereich mit Kraftfahrzeugen in Richtung Süden fahren kann. Die Anfahrt der Ladezone in der Stockenstraße kann damit über die Rathausgasse, die Ausfahrt über die Franziskanerstraße erfolgen. Die Zufahrt zur Marktgarage ist weiterhin von der Stockenstraße aus Richtung Süden möglich. Für den Fahrradverkehr bleibt die Durchfahrt an der Ecke Stockenstraße/Franziskanerstraße weiterhin bestehen.

Neue Beschilderung in Kaiserstraße, Busspur in Maximilianstraße und Am Hauptbahnhof

Die Beschilderung der Kaiserstraße in Fahrtrichtung Süden als Radweg wird durch ein Durchfahrtverbot (Verkehrszeichen 267) mit Freigabe für den Linien- und Radverkehr ersetzt. Dies ist aus Gründen der Rechtssicherheit erforderlich, da die bisherige Beschilderung von der Polizei bemängelt wurde. Damit ist es dann beispielsweise Bussen gestattet, Radfahrer zu überholen.
Ebenfalls zu Jahresbeginn werden die im Herbst beschlossenen Sonderfahrspuren für den Rad- und Busverkehr in der Maximilianstraße und der Straße Am Hauptbahnhof markiert und beschildert.

Verkehrsführung soll vorerst bis Mitte 2020 bleiben

Die Verkehrsführung soll bis vorerst bis zur Jahresmitte 2020 beibehalten werden. Der Rat der Stadt Bonn wird sich am 18. Juni 2020 auf der Basis der dann vorliegenden Evaluation erneut damit befassen.

Nach Auffassung der Stadtverwaltung sollte der komplette Verkehrsversuch nicht zurückgebaut werden, ehe der Rat endgültig entschieden hat. Dafür sprächen die damit verbundenen Kosten und eine ökonomische Nutzung der Personalressourcen.  Schließlich müssten bei einer Entscheidung des Rates, die Verkehrsführung ganz oder teilweise beizubehalten, wieder alle Markierungen und Beschilderungen vorgenommen werden.

Präsentation zum Download

Die Präsentation, die bei einer Bürgerinformation im August 2019 gezeigt wurde, gibt es hier zum Download:

Bis zum Ende der Testphase können Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Bereiche der Stadtverwaltung ihre Anregungen und Vorschläge per E-Mail unter  test-cityverkehrbonnde übermitteln.

 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • William 87/stock.adobe.com
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...