Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

25 Jahre UNO in Bonn

Der Grundstein für die Entwicklung Bonns zur „Deutschen Stadt der Vereinten Nationen“ wurde 1996 mit der Ansiedlung des Freiwilligenprogramms der Vereinten Nationen in Bonn gelegt. Nur wenig später folgte das Klimasekretariat der UNO.

Auf dieser Seite

  1. Videogruß von Oberbürgermeisterin Katja Dörner
  2. Ausblick auf Höhepunkte im Jubiläumsjahr

Um die einzelnen YouTube-Videos zu sehen, müssen Sie hier die Datenschutz-Einstellungen freigeben.

Externe Inhalte freigeben

Herzlichen Glückwunsch, UN Bonn!

Die Eröffnung von Haus Carstanjen am 20. Juni 1996 legte den Grundstein für die deutsche UNO-Stadt Bonn.

Am 20. Juni 1996 wurde vor dem Haus Carstanjen in Plittersdorf in Anwesenheit des damaligen UNO-Generalsekretärs Boutros Ghali feierlich die Flagge der Vereinten Nationen gehisst. Dies war gewissermaßen die Geburtsstunde der UNO-Stadt Bonn. Ebenfalls bei diesem Ereignis dabei war die damalige Umweltministerin und heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel.

In den darauffolgenden Jahren sind die Sekretariate der Vereinten Nationen in Bonn kräftig gewachsen und weitere Organisationen kamen hinzu. Das Haus Carstanjen platzte daher schon bald aus allen Nähten. Die UNO brauchte mehr Platz. 

Ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung der UNO-Stadt Bonn war daher die Übergabe des ehemaligen Abgeordnetenhochhauses „Langer Eugen“ an die Vereinten Nationen im Jahr 2006 – exakt 10 Jahre nach dem Umzug des Klimasekretariates nach Bonn. Auch zu diesem Ereignis reiste der UN-Generalsekretär nach Bonn – damals war es Kofi Annan. Und wieder war Frau Merkel mit dabei – dieses Mal als Bundeskanzlerin.  

UN Campus steht für den Wandel der Stadt

Heute bildet der Lange Eugen das Herzstück des Bonner UN Campus, zu dem auch noch das Alte Abgeordnetenhochhaus sowie das alte Wasserwerk gehört, das von 1986 bis 1992/93 Sitz des Deutschen Bundestages war. Der UN Campus ist also ein ganz besonderer Ort deutscher parlamentarischer Geschichte und zugleich ein Symbol für den Wandel unserer Stadt von der ehemaligen Bundeshauptstadt zu einem Zentrum für internationale Zusammenarbeit. Ebenfalls auf dem Gelände des UN Campus entsteht derzeit noch ein weiteres Gebäude, das voraussichtlich Ende dieses Jahres bezogen werden soll. Dann werden alle UNO-Einrichtungen in Bonn auf dem UN Campus versammelt sein.

Die beeindruckende Entwicklung der UNO-Stadt Bonn – im Laufe des Jubiläumsjahres mit genau 25 Sekretariaten und inzwischen rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - wäre nicht möglich gewesen ohne die große Unterstützung der Bundesregierung und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Heute ist Bonn ein international beachteter Standort der Vereinten Nationen und ein Zentrum für nachhaltige Entwicklung. Internationale Anerkennung erfuhr die Stadt auch als Ausrichtungsort der 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen im Jahre 2017. Unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi reisten damals mehr als 20.000 Delegierte und weitere Teilnehmende nach Bonn, um an den Klimaverhandlungen teilzunehmen. Bis heute war dies die größte internationale Konferenz, die in Deutschland stattgefunden hat.

Aber Bonn ist nicht nur deutsche Gaststadt für die Vereinten Nationen. Die Stadt sieht sich auch selbst in der Verantwortung, gerade wenn es um so wichtige Fragen wie den Umwelt- und Klimaschutz, um die nachhaltigen Entwicklungsziele und um Frieden und Gerechtigkeit auf unserer Welt geht. Bonn ist es daher ein wichtiges Anliegen, die Arbeit der Vereinten Nationen in Bonn zu unterstützen und sichtbar zu machen. 

Hoffnung auf gebührende Jubiläumsfeierlichkeiten im Herbst 2021

Ganz in diesem Sinne feiert Bonn auch im Jubiläumsjahr „25 Jahre UNO-Stadt Bonn“. Die ganze Bonner „internationale Familie“ ist eingeladen, ihre Veranstaltung in diesem Jahr unter das Dach dieses Jubiläums zu stellen. Wir hoffen darauf, dass wir im Herbst wieder wie gewohnt ein buntes Geburtstagsfest für die Vereinten Nationen mit Information, Unterhaltung und Musik ausrichten können. Hoffentlich können wir dann auf Corona mit Erleichterung zurückblicken, und die besiegte Pandemie ist ein weiteres Beispiel dafür geworden, was Staaten gemeinsam, ganz im Geiste der Vereinten Nationen, erreichen können. 

Videogruß von Oberbürgermeisterin Katja Dörner

Um die einzelnen YouTube-Videos zu sehen, müssen Sie hier die Datenschutz-Einstellungen freigeben.

Externe Inhalte freigeben

Ausblick auf Höhepunkte im Jubiläumsjahr

#UNBonn25: 17 Ziele – eine Zukunft

Digitale Veranstaltungsreihe zum 25. Geburtstag der Vereinten Nationen in Bonn
(Termine und nähere Informationen werden vor jeder Veranstaltung im Veranstaltungskalender bekanntgegeben) 

Wie wirkt sich die Arbeit der Vereinten Nationen auf die Stadtgesellschaft, auf Bonner Bürger*innen und hier ansässige Organisationen sowie Unternehmen aus? Wie sind die Vereinten Nationen und die Stadt miteinander verbunden? Wer arbeitet mit wem und wie? Welche Netzwerke und Schnittstellen gibt es? Welche Impulse geben Wissenschaftler*innen aus Bonn für internationale Diskurse, beispielsweise zu Nachhaltigkeit, Katastrophenschutz oder Biodiversität? Was bedeutet es für internationale Nicht-Regierungsorganisationen, von Bonn aus tätig zu sein? Wie tragen Bonner*innen dazu bei, die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung umzusetzen? 

25 Jahre nach dem feierlichen Hissen der UNO-Flagge vor dem Haus Carstanjen möchte die Stadt Bonn gemeinsam mit lokalen und internationalen Partnern diese Fragen in einer öffentlichen Veranstaltungsreihe beleuchten. Sie sind herzlich eingeladen, an diesem Online-Dialog teilzunehmen.

  1. Lokal engagieren – weltweit wirken (Online-Veranstaltung am 5. Mai 2021, 17 Uhr)
    Weltweit engagieren sich Millionen von Menschen für die 17 Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Viele von ihnen tun dies ehrenamtlich. Innerhalb der Vereinten Nationen koordiniert das in Bonn ansässige Freiwilligenprogramm ehrenamtliches Engagement auf globaler Ebene. Dies ist vielfach sichtbar auch hier in Bonn: nicht nur im Umfeld großer Konferenzen, sondern zum Beispiel auch durch einen gemeinsam mit der Stadt Bonn ausgelobten Preis für ehrenamtlich engagierte Bonnerinnen und Bonner.
    Kultur und Bildungsfragen verantwortet innerhalb der Vereinten Nationen die UNESCO. Sie arbeitet mit nationalen Kommissionen wie der Deutschen UNESCO-Kommission in Bonn, die beispielsweise Projekte der Bildung für Nachhaltige Entwicklung oder der Weltdekade für Biodiversität auszeichnet. 
    Nachbarschaftshilfe oder ehrenamtliche wirtschaftliche Beratung im Ausland? In und von der Welt lernen, Integration unterstützen? Welche Möglichkeiten des Engagements gibt es und wie funktionieren sie global, aber auch vor Ort in Bonn?
    Die Veranstaltung stellt in einem interaktiven Format Organisationen und Möglichkeiten sich zu engagieren vor und möchte zum Dialog und Engagement anregen.
  2. Team-up – Gemeinsam für die SDGs
    Die 17 großen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung kann keiner von uns alleine umsetzen. Es braucht nicht nur erreichbare „Stufen“, sondern auch „Teams“. Wenn Menschengemeinsam anpacken, dann tut sich etwas. Und alle können mitmachen: Kleine und Große, Junge und Alte, im privaten Umfeld oder auch an der Arbeitsstelle. Lernen Sie Teams aus Bonn kennen, die gemeinsam etwas für eine gute Zukunft bewirken. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie Ihr Team und Ihre ganz persönliche „Bonner SDG-Summer Challenge 2021“.

  3. Global action – local interaction
    Neben den Vereinten Nationen sind es die BINGOs, die Bonner Internationalen Nicht-Regierungsorganisationen (NGO), die unsere Stadt zu einer wichtigen Drehscheibe für globale Fragen machen. Alle verfolgen die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung und ihre Themen und Arbeitsschwerpunkte sind vielfältig. Sie reichen von nachhaltiger Stadtentwicklung bis hin zu paralympischem Sport. Etliche BINGOs beschäftigen sich damit, wie Erzeugung und Handel nach sozialen und ökologischen Kriterien funktionieren können, vor allem in der Land- und Forstwirtschaft. In Bonn hat zum Beispiel die Fair-Trade-Bewegung ihr globales Hauptquartier. Eine weitere Gruppe innerhalb der BINGOs befasst sich mit erneuerbaren Energien, denn Wind, Sonne, Wasser, Biomasse und Co sind die Energiequellen, auf denen Zukunft aufbaut. Auch die Stadtwerke Bonn bieten seit langem Strom aus erneuerbaren Energien an. Die meisten BINGOs nutzen ihren Standort in Bonn, um Hand in Hand mit den Bonner UN-Sekretariaten, völkerrechtlichen Organisationen wie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien und vielen anderen hier ansässigen Organisationen zu agieren. Erfahren Sie mehr über die Arbeit einiger dieser spannenden Organisationen und darüber, wie die BINGOS in Bonn auch vor Ort vernetzt sind.
    Diese Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt.
  4. Listen to science made in Bonn
    In Bonn sind zahlreiche exzellente Forschungseinrichtungen zu Hause. Einige von ihnen arbeiten eng mit und für die hier ansässigen UN-Organisationen. Warum braucht die UN die Wissenschaft? Wie kann Forschung die globalen Debatten (be)fördern? Welche wissenschaftlichen Serviceleistungen werden in Bonn für die UN erbracht? Und wie funktioniert die Kooperation mit dem UN-System? 
    Während der internationalen Klimakonferenz COP23 im November 2017 haben sich führende Forschungseinrichtungen und Universitäten in und um Bonn zur Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung zusammengeschlossen mit dem Ziel, Wissen und Kompetenzen für eine nachhaltige Zukunft zu stärken. Mit dem Innovations-Campus Bonn (ICB), der im Auf- und Ausbau ist, erhält die Bonner Allianz perspektivisch eine gemeinsame Heimat.
    Bonner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berichten über ihre Arbeit mit und für die Vereinten Nationen und beantworten Ihre Fragen.
  5. #UNBonn25 Quiz – Testen Sie Ihr Wissen über die UNO-Stadt Bonn
    Wann kamen die Vereinten Nationen nach Bonn? Welche Themen werden hier bearbeitet? Aus wie vielen Ländern stammen die Mitarbeitenden? Und was hat es mit den vielzitierten Kacheln auf sich?
    Testen Sie Ihr Wissen über die UNO-Stadt Bonn bei einem unterhaltsamen Quiz-Abend, alleine oder im Haushaltsteam. Unter den Siegerinnen und Siegern des Abends verlosen wir einen Überraschungspreis. Das #UNBonn25 Quiz in englischer Sprache wird in Kooperation mit der Veranstaltungsreihe BonnExpat angeboten.

Global Media Forum: Disruption and Innovation, 14. und 15. Juni 2021

GMF 2021: Die internationale und interdisziplinäre Konferenz der Deutschen Welle findet in diesem Jahr als Hybrid-Veranstaltung statt.

2020 war ein außergewöhnliches und herausforderndes Jahr, dem das Global Media Forum mit digitalen Lösungen begegnete. Das Global Media Forum 2021 wird weitere Wege erkunden, wie wir solchen Umbrüchen mit Innovationen begegnen können.

Für ausführlichere Informationen und Ihre Registrierung besuchen Sie bitte  diese (Öffnet in einem neuen Tab) Seite. 

Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik, Online-Veranstaltung vom 14. bis 16. Juni 2021

Gemeinsam. Fair. Global. Nachhaltig.

Agenda 2030 – Kommunen gestalten Zukunft

Kommunen sind auf Grund ihrer Nähe zu Bürgerinnen und Bürgern für die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen entscheidend. Die Lösungen globaler Herausforderungen finden sich meist auf lokaler Ebene: Faire Beschaffung, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Digitalisierung, Klimaschutz, Pandemiebewältigung. Doch was bedeutet das konkret für Kommunen sowie ihre Partnerinnen und Partner im Globalen Süden? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der 15. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik. Die Online-Konferenz wird live aus dem World Conference Center Bonn übertragen.

Die 15. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik wird von Engagement Global/SKEW in Kooperation mit der Stadt Bonn durchgeführt.

Nähere Informationen und Registrierung unter:  https://skew.engagement-global.de/bundeskonferenz.html (Öffnet in einem neuen Tab)

English information on 25 Years of UN in Bonn

Learn about the history and development of UN Bonn and about the highlights coming up in the anniversary year.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...