Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Klimareise.

Die Klimareise verbindet die Zielgruppen Schule und Unternehmen unter dem gemeinsamen Themendach Klimaschutz. An einem Vormittag besuchen Kinder und Jugendliche in ihrer Stadt Organisationen und Unternehmen, die mit ihrem Handeln klimafreundliche Akzente setzen.

Die Klimareise wird jährlich mit wechselnden Schulkassen und Stationen angeboten. Interessierte Unternehmen und Schulklassen in Bonn können sich bei den Organisatorinnen und Organisatoren melden.

Die Klimareise wurde auf Initiative der Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn von den Städten Rheinberg, Langenfeld, Lüdenscheid, Mönchengladbach, Bonn sowie der Städteregion Aachen als öffentlichkeitswirksames Projekt für kommunale Klimaschutzthemen entwickelt. Die Aktion findet zeitgleich in den teilnehmenden Kommunen statt. Die Voraussetzungen und Inhalte sind unterschiedlich.

Aus den Erfahrungen der Städte entstand ein Leitfaden für Kommunen, der hier zum Download zur Verfügung steht.

Klimareise 2019

Der Besuch der Müllverwertungsanlage Bonn war die zweite Anlaufstation der Klimareise.

In diesem Jahr fand die Veranstaltung am 3. Juli statt. In mehreren Kommunen in Nordrhein-Westfalen machten sich Schulklassen zur Klimareise in ihrem Ort auf. In Bonn ging eine neunte Klasse von Bonns Fünfter Gesamtschule an den Start.

Zur Vorbereitung auf die Thematik „Klimaschutz, Treibhauseffekt, nachhaltig leben“  wurde von der Leitstelle Klimaschutz des Amtes für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda eine Unterrichtseinheit von zwei Stunden organisiert. Ein Weltverteilspiel, ein CO2-Quiz und die Erstellung eigener CO2-Fußabdrücke vermittelten viele Informationen zum Thema.

Die Klimareise wurde klimafreundlich absolviert, mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln. Erste Station war der Wissenschaftsladen Bonn. Dieser stellte zunächst sich selbst und seine Arbeit vor. Anschließend informierte er die Kids über grüne Berufe und Internetplattformen, über die man weitere Details finden kann. Zum Abschluss durften alle am Tablet oder Smartphone das Serious Game „Serena Supergreen“ spielen.

Die Müllverwertungsanlage Bonn war die zweite Reisestation. Hier lernte die Gruppe Wissenswertes über den Konzern Stadtwerke, die Sparte Müllverwertung und die Abfallarten. Viele Kids sortieren den Müll nun sicherlich korrekter. Neu war für die Schülerinnen und Schüler, dass der Dampf aus der Müllverwertung ins benachbarte Heizkraftwerk geleitet wird, um dort Strom und Fernwärme zu produzieren. Ausgestattet mit Helmen und Warnwesten ging es dann in die Leitstelle, von wo man einen Blick in die riesigen Müllbunker und das Verbrennungsfeuer werfen konnte. Vom Dach aus hatte man einen tollen Rundblick über die gesamte Anlage.

Frau Claudia Walter

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Claudia Walter/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...