Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Klimaradtouren

Seit 2017 bietet die Leitstelle Klimaschutz zweimal jährlich Fahrradtouren zu Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekten an. Unterstützt vom ADFC Bonn/Rhein-Sieg werden anlässlich der Radtouren verschiedene Ziele in Bonn angefahren. Wo Zugänge sonst verschlossen bleiben, eröffnet die Tour spannende  Innenansichten von Betriebsgebäuden und Arealen. Vor Ort stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Organisationen beziehungsweise Unternehmen für eine Führung oder zum Austausch bereit.

8. Klimaradtour am 28. August 2021

Am 28. August fand die diesjährige Klimaradtour statt. Bereits zum achten Mal organisierten das Amt für Umwelt und Stadtgrün und der ADFC diese Tour. Die Teilnehmenden radeln Stationen in der Stadt an, die mit den Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Umweltschutz, biologische Vielfalt, Fairer Handel zu tun haben.

In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Stadtteil Bad Godesberg besucht. Die angekündigten Ziele stießen zunächst auf großes Interesse und es gingen 40 Anmeldungen ein. Corona bedingt konnten 30 Zusagen erteilt werden. Aufgrund der schlechten Wetterprognose mit Dauerregen sagten einige Menschen vorher ab bzw. kamen nicht zum Startpunkt. Die Unerschütterlichen fanden sich gegen 13 Uhr am Startpunkt Museumsmeile ein und wurden für den „Mut belohnt“. Der Regen hörte auf, die Regenklamotten wurden in die Packtaschen verbannt und den ganzen Nachmittag nicht mehr benötigt. Da stiegen Stimmung und Vorfreude und 20 Radelnde machten sich unter Führung von ADFC- Tourleitern auf zum Südfriedhof.

Ein Mitarbeiter des Amtes für Umwelt und Stadtgrün informierte hier über die Umgestaltung des Friedhofsgeländes, die Anlage von Blühwiesen und Nistkästen für Insekten und Vögel, den Bau von Rückzugsplätzen für Kleintiere, die auf dem Friedhof leben und über den teils sehr alten Baumbestand.

Weiter ging die Fahrt zur Friesdorfer Straße in Godesberg. Hier hat der Nachbarschafttsverein „Wir unter der Godesburg“ mit Hilfe von vielen Initiator*innen den Go-Schrank auf einer öffentlichen Fläche, die von der Stadt Bonn zur Verfügung gestellt wurde, aufgestellt. In diesen Schrank können Gegenstände aller Art, außer Lebensmittel, als Spende hereingelegt und von jedem, der dafür wiederum Verwendung findet, herausgenommen werden. Die Einrichtung ist ein voller Erfolg und führte neben dem Bau und der gemeinsamen Pflege von Hochbeeten zu einem tollen Zusammenhalt der Menschen vor Ort.



 


Die dritte Station war der Draitschbrunnen, aus dem heute noch Heilwasser gewonnen wird. Das gesunde Wasser kann vor Ort in eigene Behältnisse abgefüllt und käuflich erworben werden. Als regionales Produkt ist das Heilwasser nicht nur gesundheitsfördernd sondern führt auch zu kürzeren Transportwegen und weniger Abfall.


Weiter ging es am Godesberger Bach entlang zum Marienforster Gut, wo die Teilnehmenden das Angebot des Selbstbedienungskühlschranks kennen lernten. Man kann hier Milch, Eier und leckere Käsesorten direkt vom Hof erwerben.


Die letzte Station war der umgestaltete Bahnhofsvorplatz in Godesberg, den die Gruppe nach ca vier Stunden erreichte. Hier gibt es inzwischen zahlreiche Fahrradständer, an die die Räder sicher angekettet werden können.
Inzwischen strahlte sogar die Sonne. Wer in Richtung Bonn zurück musste, wurde noch bis zum Bundesbüdchen begleitet.
Den Teilnehmenden hat es wieder gut gefallen. Sie waren erstaunt, was Organisationen, Initiativen aber auch die Stadt Bonn bereits alles in Sachen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Umweltschutz umsetzen.

Frau Claudia Walter

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...