Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Was tun bei Hitze?

Hitzetage und Tropennächte stellen eine Belastung für den menschlichen Organismus dar, vor allem, wenn sich mehrere solcher Tage und Nächte aneinanderreihen. Kleinkinder, ältere Menschen und gesundheitlich beeinträchtigte Personen sind besonders gefährdet.

Verhaltenstipps

Mit einfachen Verhaltenstipps können Sie sich vor einer zu starken Hitzebelastung schützen:

  • Verlegen Sie körperliche Aktivitäten, zum Beispiel den Einkauf oder Sport, auf die Morgen- und Abendstunden.
  • Halten Sie sich möglichst im Schatten oder in kühlen Räumen auf.
  • Für eine kühle Raumtemperatur lüften Sie am besten morgens oder abends. Sobald die Außentemperatur die Innentemperatur übersteigt, sollten Sie Türen und Fenster geschlossen halten.
  • Dunkeln Sie Ihre Wohnung im besten Fall durch außenliegende Beschattung ab.
  • Tragen Sie helle, weite und luftdurchlässige Kleidung. Tragen Sie bei Aufenthalten im Freien eine atmungsaktive Kopfbedeckung und schützen Ihre Haut mit Sonnencreme vor UV-Strahlung. Mit einem Fächer können Sie zusätzlich für eine leichte Luftbewegung sorgen.
  • Trinken Sie stündlich ein Glas Wasser. Sie können die Flüssigkeitsaufnahme auch mit gekühlten Kräutertees oder Säften erweitern. Alkohol sowie Kaffee und andere koffeinhaltige oder stark gezuckerte Getränke sollten Sie bei hoher Hitze vermeiden. Trinken Sie ebenfalls keine zu stark gekühlten Getränke.
  • Nehmen Sie mehrere, über den Tag verteilte kleine und leichte Gerichte wie Salat, Obst oder Gemüse zu sich.
  • Abkühlung können Sie sich u.a. mit kühlen Fußbädern oder Wassersprays verschaffen.
  • Sprechen Sie sich bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten frühzeitig mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin ab. Manche Medikamente verlieren bei Wärme ihre Wirkung. Lagern Sie Medikamente daher in kühler Umgebung.

Im Notfall kontaktieren Sie bitte die Notrufnummer 112.

Hitze-Knigge

Das Umweltbundesamt informiert in seinem Hitzeknigge über weitere Möglichkeiten der persönlichen Hitzevorsorge.

Kampagne „Schattenspender“

Mehr zur Schattenspender-Kampagne des Umweltbundesamtes finden Sie hier.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • pixabay.com
  • Umweltbundesamt
  • Umweltbundesamt